Ralph Brinkhaus mit Türkischem Turban (Foto: AfD-Montage)

 

 

 

 

 

 

Moslem-Kanzler!

 

Herr Brinkhaus ist ein ehrenwerter Mann …

 

Von PETER BARTELS

 

Wie lang ist 10 Jahre? „Gefühlt?“ irgendwann in einer fernen Zukunft - in 3650 Tagen oder so. „Gezählt“? Zweimal Wählen. Also morgen: In gut zwei Jahren ist die nächste. Vier Jahre danach die übernächste. Dann: Mohammed for Chancellor …

 

 Seit CDU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus kichern die Moslems in jeder Shisha Bar, jeder Teestube: Nicht mal Taqiyya, die Heilige Lüge ist nötig - die Deutschen schaffen sich selbst ab. London ging mit einem pakistanischen Bürgermeister  voran … In Amerika wurde Obama der erste Präsident einer schwarzen Minderheit. Warum sollte der ehrenwerte Herr Brinkhaus also etwas  gegen einen moslemischen Kanzler*in haben?

 

  • Er kann ihn sich sogar „sehr gut“ vorstellen … 
  • Die Religion ist nicht ausschlaggebend … 
  • Vielmehr die Werte …

 

Der Herr Brinkhaus sieht zwar so alt aus, wie sein eigener Vater, ist aber 50 Jahre jung. Vor allem: Er kommt aus Gütersloh. Und da kommen nicht nur die Bertelsmänner her, die von einer ehemaligen Sekretärin namens Liz Mohn (77) geführt werden, sondern auch der von ihr bezahlte Berater und EU-V-Mann Elmar Brok (72). Und eben Ralph Brinkhaus … Mit 16 Junge Union … Mit 30 CDU … Mit 35 Stadtrat … Seit zehn Jahren für die CDU im Bundestag … Stellvertretender CDU-Chef für Haushalt, Finanzen, Kommunales …Bis 2018 CDU-Vorsitzender Kreisverband Gütersloh/Ostwestfalen-Lippe … Seit letzten Herbst CDU-Fraktionschef … Beruf: Steuerberater! „Selbstständig“. Natürlich auch Gütersloh, Ostwestfalen. Plattes Land …

 

Herr Brinkhaus ist ein ehrenwerter Mann … 

 

Katholisch, „praktizierend“ sogar, wie Wiki grinst … Verheiratet mit Elke Tombach (53), Finanzdirektorin bei American Express, Frankfurt … Studentenliebe … 7 Jahre später „Ja“ … Keine Kinder … Hobby-Fußballer … Leseratte … „Geheimes Feriendomizil in Fernost“, vermeldete höflich, aber artig  die Heimatzeitung …  

 

Hinterbänkler Brinkhaus hat letztes Jahr den früheren Vize-Landrat Volker Kauder (69), Merkels 2.Mann im Ohr, als Fraktionschef abgeschossen. „Palastrevolution“ hofften die einen, hechelte ihn schon als Retter der CDU nach dem rot/grünen Merkel-Jammertal. „Alles bleibt, wie es ist“, begöscherten die anderen. Nach aufmunternder Bismarck-Fotomontage in BILD, widmete sich der neue Fraktionschef  im Berliner Adenauerhaus dann doch mehr oder weniger wieder gewohntem Aktenstaub.  Nur Merkel nahm ihr Handtäschchen als Parteichefin. Nicht ohne vorher ihre Mini-Merkel aus dem Saarland zu holen …

 

Herr Brinkhaus ist ein ehrenwerter Mann …

 

Jetzt allerdings gab Brinkhaus (Monats-Kohle: 9541,72 € plus 5000 € für Dütt un Datt) dem evangelischen (sic) Nachrichtendienst „Idea“ ein Interview. Und das elektrisierte nicht nur  SPD-Muslima Sawsan Chebli (40), Monatskohle: 8900 Euro (ohne alles), sondern brachte jede Moschee zum leisen Beben.  Der CDU-Fraktionschef: Ein Moslem als Kanzler? Ja, warum denn nicht?? … Hatte doch der frühere CDU-General Tauber schon vor Jahr und Tag getönt: Die Christliche Union müsse eine Partei der Zuwander werden. Der und NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU-Büttenredner), erst recht Moslem-Mutti Merkel  hatten sich eingesetzt. 

 

Es ging dann offenbar doch nicht ganz so schnell. Und bal jammerte eine Dame namens Conca Türkeli-Dehnert: „Die Partei wollte offener und bunter werden“, mehr Frauen und Muslime … Aber außer Serap Güler sei niemand mit türkischer oder arabischer Herkunft an sichtbarer CDU-Stelle: „Ein riesiger Rückschritt.“ … Ein anderer muslimischer Politiker: „Wir sind alle am Kochen. Wenn der einzigen CDU-Muslima im Bundestag niemand folge, gehe kaputt, was mühevoll aufgebaut worden sei: Kontakte, Zugänge in die migrantischen Communities. „Ob Muslime zur CDU gehören? Ich weiß nur: Wenn jetzt nichts passiert, werden sie auch in zehn Jahren nicht dazugehören.“

 

Herr Brinkhaus ist ein ehrenwerte Mann …

 

Rettung naht! Der „praktizierende“ Kathole Brinkhaus will jetzt sogar einen*ne moslemischen Kanzler*in. Vorbilder: Der Bürgermeister von London ist Moslem: Sadiq Aman Khan (49), seit drei Jahren regiert der Pakistani die Weltstadt London, 8,136 Millionen Einwohner ... Gut, Deutschland hat mit etwa 82,79 Millionen Einwohnern etwa zehnmal soviel. Aber davon waren 2015 schon 4,7 Millionen Moslems, 5,7 Prozent. Und dann schaffte Merkel bekanntlich die deutschen Grenzen ab. Seitdem kamen und kommen etwa 2 Millionen dazu.  Inzwischen leben 10,6 Millionen Ausländer in Germoney, 12,5 Prozent von allen. 

 

In den USA waren/sind 13,1 Prozent Afroamerikaner, als Obama erster schwarzer Präsident wurde. CDU-Christ Brinkhaus ist also der Zeit der Unterwerfung gar nicht sooo weit voraus. Nur wir, die noch weisse Mehrheit, die deutschen Kartoffeln, haben den Zeitenwandel wiedermal verpennt. Christliches Abendland Europa? Babylon Brüssel!! Christenland Deutschland? Katholische Pfaffen wie Marx, der evangelische wie Bedford-Strohm haben die meisten Christen längst verjagt. 

 

Guten Morgen, Morgenland!

 


Kommentare: 0