Polizisten,  Beamte, Arzt, Dolmetscher und 1 Flüchtling. So beschreibt BILD heute die letzte "Abschiebung"

 

 

 

Alles zu spät?!?

 

Merkels Meute raunt und staunt: BILD schiebt wieder ab!!

 

Von PETER BARTELS

 

 Es ist nicht mehr zu übersehen: Es tut sich was in der BILD-Zeitung. Immer öfter wird über die Kehrseite von „Refugees Welcome“ berichtet. HEUTE: „Das Abschiebe-Debakel“. GESTERN: „Darum scheitern die meisten Abschiebungen“. VORGESTERN: „Flüchtlingspolitik: CDU rechnet mit Merkel ab“… 

 

Kaum ein Tag, an dem BILD nicht verkniffen den verlorenen Lesern hinterher heuchelt: Wir haben verstanden! Bitte, bitte kommt zurück!! … Gestern waren es noch 5 Millionen, heute sind es weniger als 1 Million. Und der Exodus reißt nicht ab. Alle drei Monate die fürchterliche IVW-Quittung: Wieder 10 Prozent weg … 

 

BILD-Totengräber „Kaischi“ Diekmann hatte lange vorher die ersten Spatenstiche für das Massengrab gemacht. Erst höhnte er: Wenn ich an die Zukunft von Papier glauben würde, suchte ich in Norwegens Wäldern nach Bäumen. Er machte lieber ein Jahr Sonnenurlaub im kalifornischen Citizen Valley, dem „Tal der ahnungslosen Zeitungsmacher“. Um zu lernen, wie man eine Handycam bedient. Mit ihr überfiel er daheim zu „nachtschlafender Zeit“ gegen Mittag irgendwelche „Postmänner“: „Kai, Du bist ein Schwein!“. Oder holte ehemalige BILD-Macher in den Berliner Springerpalast, die dann posthum öffentlich „Selbstkritik“ machen durften: Welche Schlagzeile würdest Du heute nicht mehr machen? „Das Boot ist voll!“

 

CDU halbiert, SPD kastriert, AfD manifestiert ..

 

Mit Pauken und Plakaten trieb der gelernte Vorzimmerschranze der Bonner Republik BILD in den Untergang. Und Deutschland an den Abgrund. Die Leser liefen weg. Die Deutschen konnten leider nur den Parteien weglaufen: CDU, CSU, SPD wurden halbiert, kastriert. Und die AfD manifestiert! Inzwischen sind BILD u n d Deutschland am Eingemachten angelangt. Und jetzt versuchen sie zu retten, was zu retten ist. Die Bonzen die Macht, die Blattmacher BILD …

 

Merkel halb weg … Nahles demnächst … Drehhofer gilt schon als verwest. Weckruf wie Donnerhall: Die Qualen der Wahlen! Ende Mai beginnt in Brüssel der EU-Weltuntergang, Anfang Herbst wird er in Sachsen, Thüringen und Brandenburg besiegelt. Italien, Österreich, Spanien, England, Polen, Ungarn, Tschechien und andere gingen schon mal voraus. Nur die GRÜNEN haben noch „Volles Haus“. Weil die Meinungsmacher („Demoskopen“) die letzten Genossen und Genießer des „Ewigen Prekariats“ an Universitäten, bei Anwälten, in Verbänden, Kirchen und anderen Vereinen hektisch zusammenfegen. Die Paten der Antifa, der Migranten-Mafia haben begriffen: Deutschland kann ihre „Vorschläge“ doch noch ablehnen … 

 

Leser sind wie Lemminge …

 

Auch BILD. Nun kann man prinzipiell alles rückgängig machen im Leben. Sogar Leser, die weg sind, zurückholen. Günter Prinz hat das geschafft. Er holte die 1,5 Millionen zurück, die sein Vorgänger Peter Boenisch auf dem Schlachtfeld seiner Politik verloren hatte. Aber es dauerte Jahre. Und machte die Wühlmaus Wallraff reich. Aber: Gestern gab es nur Radio, Glotze und Papier. Heute gibt es das Internet; jeder weiß alles sofort, holt was er wie will. Glotze? Am Abend, wenn überhaupt. BILD? Am Morgen, wenn überhaupt. Zeitenwende für Zeitungen. Unabänderlich! Wie einst Pferd gegen Diesel, Zeppelin gegen Airbus, Marconi  gegen Apple. Aber wie immer dauert es seine Zeit, bis aus Pangäa 5 Erdteile wurden ... 

 

Das aber war die Zeit, die BILD verpennte: Von 10 Pfennig bis 50 Pfennig war ein langsamer, behutsamer Weg. Bis 2 Mark (1 Euro) eine rasend schnelle, verlogene Autobahn. Revolver-Reibach! Manche Leser fingen an zu Laufen. Geld ist ein scheues Reh, sagen die Banker. Leser sind wie Lemminge, sagen die Blattmacher: Irgendwann laufen sie los … 

 

Bei BILD liefen sie endgültig los, als der „Totengräber“ seinen „Postboten“ den Menschen in Dresden die „Kündigung“ zustellen ließ, weil sie an der Elbe „Weihnachtslieder grölten“. Als PEGIDA trotzdem nicht kuschte, weiter frech „Wir sind das Volk“ und „Deutschland“ rief, bestrafte  er seine Leser mit Foto-Fasten, stellte sie den BILD-Pranger. Schließlich druckte der Totengräber BILD zehntausendfach auf Arabisch. Subkutane Drohung: Neues Volk, neue Leser. Ich kann auch ganz anders … 

  

Kreuze fallen wie die Mädchen …

 

Die Lemminge liefen schneller, die Lemuren logen lauter: Alles Facharbeiter … Alles Menschengeschenke … Sie werden unser aller Rente verdienen … Bis heute fressen sie nur unser aller Rente auf. Bis ihre eigene dereinst ins schöne Anatolien, Arabien oder Afrika überwiesen wird. In der Zwischenzeit pöbeln sie Polizisten, pissen sie den Kölner Dom an, fällen sie Kreuze und reihenweise Frauen …

 

Alles nur „Einzelfälle“, begöscherte BILD. Keine Araber, Afghanen, Afrikaner, nur „Männer“ mit südländischem oder dunklem Teint … Und die Mädchen tragen Kopftuch, die Männer Röckchen … Denn natürlich gehört der Islam zu Deutschland … Sind Trump, Putin und Assad Schweine, Gauland, Salvini, Le Pen sowieso … Nicht Alternative, sondern Antifa … Chemnitz kann noch so viel kotzen ... Alles Feine Sahnefischfilet für Walter von der Sozi-Weide …

 

Jetzt der Point of Return!! Wie immer: Beim Geld hört der Multi-Spaß auf. Sogar bei BILD. Denn was hat der CEO (Vorstand) Mathias Döpfner von Friedes 3 Prozent-Geschenk, wenn die 150 Millionen immer weniger wert werden? Woher soll er allein die 500.000 Jahres-Gehalt für seinen BILD-Chef zahlen, wenn die Anzeigen von Quartal zu Quartal schrumpfen, wie angeblich Grönlandeis und Alpengletscher? Und womit sollen die letzten Leser das Blatt bezahlen, wenn das Konto immer dünner, die Mieten immer dicker werden? Wie sollen die Redakteur*innen zur Redaktion kommen, wenn sie Diesel nicht mehr dürfen, E-Autos aber sechs Stunden zum Tanken brauchen? Überhaupt: Was haben sie davon, wenn das Gemüse angeblich immer grüner, aber immer teurer wird?

 

Vielleicht hilft Beten …

 

Döpfnerdämmerung: Zeitungen brauchen Papier u n d People. Wer hätte das gedacht?!? Nur: Wer lenkt die Millionen rasender Gnus an den Krokodilen im Sambesi vorbei? Durst ist schlimmer als Angst! Und die Leser stillen ihren Durst längst im Netz. Darum ist diesmal weg wirklich weg. Prinz konnte Wallraff damals noch an der Biegung des Flusses entleiben, „Rambo & Django“ die Leser hüben und drüben mit „Deutschland“ an die Kioske treiben. Den Tod besiegen konnte bisher nur einer: Jesus von Nazareth. Aber der hat sich in den Himmel abgesetzt. 

 

Aber vielleicht hilft ja beten. Der Sohn Gottes soll ja sogar Polnisch verstehen, obwohl sein Papa in Babel einst die Sprachen verwirrte. Aber das ist eine andere Geschichte … 

 

PS: BILD heute: „Bundesweit scheiterten bis Ende Oktober 2018 genau 20 857 „Rückführungen an Flughäfen“. Davon wurden 14 491 im Vorfeld storniert, 5788 Abschiebungen scheiterten an der „nicht erfolgten Zuführung am Flugtag“.

Abgeschoben wurden von Januar bis Oktober 2018 genau 19 781 Personen.

 

PPS: „Rückführungen“ … „Storniert“ … „Zuführung“. Die Semantik der Sozialisten. Oder: Die Dialektik der Deutschen Merkelkratischen Republik … Zum Glück beginnt im Mai der Weltuntergang!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Kommentare: 0