Artikel mit dem Tag "Hart aber fair"



14. Mai 2019
Wer sich ausnahmsweise mal auf BILD verlassen wollte, weil er lieber „Inspector Barnaby“ sah, statt sich durch „hart aber leer“ zu quälen, war verlassen. Er hatte buchstäblich in die Sch … gegriffen.

07. Mai 2019
Auch wieder durch „Hart aber leer“ gequält? Vergeßt das nächste Mal die ARD-Glotze, geht ins Bett. Oder zum alten (!!) Inspector Barnaby. zdf-neo? Ja, furchtbar. Aber Montag Abend sind sie eben „Barnaby“. Wiederholung hin oder her. Ausserdem: „Morgen“ scheint wieder die Sonne. Oder es schneit. Oder es regnet. Oder wieder nicht ... Jedenfalls fällt uns auch morgen nicht der Himmel auf den Kopf. Das Wichtigste: Nach Plasberg kommt Nyary. Das ist eh schöner als Fernsehen …

09. April 2019
Once upon a time … wußten die Briten nur, dass Europa irgendwo hinter dem Nebel im Kanal liegt: Sie hatten ihr Avalon, ihre Queen, ihre Teatime, ihr Wembley, ihr Breakfast: Orange Juice, Prunes, Porridge, fried Eggs, Roasted Sausage, Toast. Splendid Isolation. Sie waren glücklich …

02. April 2019
Natürlich ist es NICHT furchtbar, an den Tod zu denken. Furchtbar ist, sich vorzugaukeln, man lebt ewig. Aber der BILD-Postbote (76) gaukelte sich schon immer durchs Leben … Für den gläubigen Christen (ohne Steuerklingelbeutel) gilt Seneca’s Kalender-Philosophie: „Wir werden geboren, um zu sterben.“ Punkt.