taz & BILD

Alexander Gauland (l.), Andreas Kalbitz, Bandenburg: Freiheit ist, AfD wählen zu können. Glück ist... taz & BILD nicht mehr lesen zu müssen. Bei der einen war nie Liebe, bei der anderen gestern...

 

 

 

 

 

Liebe ist...?Freiheit ist …!

 

 

Von PETER BARTELS

 

Es ist traurig, zusehen zu müssen, wie eine Zeitung vor die Hunde geht, die unsereiner mal geliebt und gemacht hat. Sauschwer. Es fällt erst recht nicht leicht, die paar verbliebenen Leser auch noch zum Weglaufen  zu ermuntern:  Wenn aber Rotznasen und Greise immer wieder auch die allerletzten Leser verhöhnen, bleibt einem nichts anderes übrig. Sic transit gloria mundi…

 

Sicher, weder BILD noch taz waren je Zeitungen, die allen gefielen. Die eine war vielen zu laut, zu grell, zu „blöd“ -  für „die“ Deutschen die Eiche, an der man sich trefflich schuppern konnte. Vor allem: Im Zweifel immer Deutschland … Die „taz“ dagegen war stets geiferndes, keifendes  Kampfblatt für rot/grüne Schmalspur-Sozialisten. Und stets ohne Zweifel: Immer gegen „Schweinedeutschland“… 

 

Die eine eierte und stürzte von über 5 Mio täglich auf weit unter 1 Mio Käufer dem Tod entgegen. Die andere hat trotz Jubelschrei eines Türkdeutschen („Abgang der Deutschen … Völkersterben von seiner schönsten Seite“) den Tag seiner Beerdigung schon festgelegt…

 

Beide könnten nur von Merkel, Maas und grünen Matkas mit Zwangs-Gebühren und Pflicht-Abo gepäppelt bis „gerettet“ werden, wie Honecker es einst mit dem NEUEN DEUTSCHLAND machte. Aber seit die Ossis wieder selbst entscheiden können, sind die 1,3 Mio „Zwangs-Leser“ auf 23.000 verdampft. Der Rest rennt …  

 

Grüne, rote, tote neue Welt …

 

Aber unbeirrt, wie die Ideologie befielt, gaukeln die linken Idioten von BILD Tag um Tag den Rest-Lesern mal eine grüne, mal ein rote, mal eine tote, aber immer schöne, neue Welt vor. Und immer Proskynese zur Macht im Bunker, ängstlicher Blick zur Inquisition in München … Mindestens zum Zeitgeist des Untergangs in den anderen, ebenfalls sterbenden Blättern wie Relotius-„Spiegel“, Todes-„stern“, süddeutsche Alpen-Prawda oder Richtung norddeutsche ZEIT-Zerberusse. Allesamt Wächter des Totenreiches ohne Wiederkehr …

 

Da lügt sich eine (rote!) Rotznase von Chefredakteur (39) eine Giftgasbombe nach der anderen vom syrischen Himmel… Da bessert sich ein vergreister Postbote brabbelnd mit täglichem Flaschenpfand seine Hunger-Rente auf. Wie heute mal wieder:

 

„Hunderttausende demonstrierten am Sonntag in Hongkong, weil sie ihre Freiheit nicht verlieren wollen. Vor dreißig Jahren demonstrierten Hunderttausende Ostdeutsche, weil sie die Freiheit wollten.“

 

Und greint durch die Kukidentkauleisten: 

 

„Was in Hongkong geschieht, geschah auch bei uns. Weil wir frei sind, haben wir die Unfreiheit vergessen. Die Überwachung, das Verschwinden Oppositioneller, Leseverbot, Reiseverbot.“

 

Einen Grappa-Rülps später …

 

„Hongkong. Tränengas, Gewalt, und an der Grenze stehen Chinas Panzer.Es ist ein Freiheitskampf, den wir erleben, er ist so mutig, wie wir Deutsche einmal waren.“

 

Um schließlich sich und die Denke der Redaktion zu entlarven:

 

„Freiheit ist heute Mallorca. Cafè Latte to go, taz lesen, BILD lesen.

Wir sind so frei, dass wir vergessen haben, was Unfreiheit ist.“

 

Wo Alzheimer galoppiert, sind die drei apokalyptischen Reiter nicht fern. Offenbar schon im Delirium tremens sagt er tatsächlich: „Es ist traurig, wie wenig Kraft der Begriff Freiheit mittlerweile in Deutschland hat.“

 

Der Grappa-Grufti hat natürlich längst vergessen, was wirkliche Freiheit ist. Die Ostdeutschen (und ein paar Wessis) haben die wahre Freiheit noch gut in Erinnerung: Die Freiheit der Friedlichen Revolution … Nicht die Freiheit der Besserwessis, zu denen auch unsereiner einst gehörte … Sie wählen heute die Freiheit des Gesunden Menschenverstands von Chesterton bis Matussek … 

 

Weil...Weil...Weil...

 

Weil sie das „freiwillig“ verordnete Leseverbot, die Sprech- und Gedanken-Überwachung in der Firma und auf Facebook satt haben … Weil sie vom „klimafreundlichen“ Diesel-, Kotelett – und Reise-Verbot die Schnauze voll haben … Weil sie Deutsche bleiben, keine Musels werden wollen … Weil ihre Söhnchen nicht mit Sieben Mädchen, ihre Töchterchen Jungen werden sollen …  Weil Gender den lieben Gott zum Teufel gejagt hat … Weil die Pfaffen mit und ohne Soutane auf dem Tempelberg sein Kreuz, an dem er für uns starb, verhohlen verstecken … 

 

Weil es verlogene Freiheit ist, von der diese Bart- und Bubikopf-Bagage lügelt und lügt - die Freiheit der Unterdrücker. Darum wählen die letzten Deutschen ab 1.September wie wahre Freiheit - die AfD. Die schwarz-rot-grünen Gender-Geister fliegen derweil zum Eisbecher nach Amerika, zur Sonnen-Kontrolle auf die Malediven. Und schlürfen Café Latte, lesen daselbst eine der letzten „taz“. Oder BILD. Fall sie noch eine finden …

 

 

Immer noch auf der letzten Seite von BILD steht der kleine (längst sexistische, weil ungelesene Cartoon „Liebe ist …“ (heute: Dein Schmuckstück … Vorgestern: Wenn sie ihn nach der Party nach Hause fährt …). Es ist nur ehrlich zu sagen: Freiheit ist … „taz“ und BILD nicht zu lesen …