Lieb Vaterland....

Blumen-Meer nach dem Kindermord am Frankfurter Hauptbahnhof. BILD: "Die AfD schürt Angst..."

 

 

 

 

 

 

 

Wie BILD gegen die AfD 

und die letzten Leser hetzt

 

Von PETER BARTELS

 

 Die Kapelle auf der Titanic spielte noch, als ihr das Wasser schon bis zu den Knöcheln stand … BILD leimt, lügt, hetzt weiter, obwohl ihr der Untergang schon Unterlippe Oberkante steht: „Wie die AfD mit dem Kindermord hetzt“. Natürlich Kinder-Mord … Natürlich Merkel … Natürlich Sachsen … Natürlich Wahlkampf …

 

AfD-Hetze statt Mitgefühl? BILD-Lüge statt Wahrheit! Sic Transit gloria mumdi? Nein, nicht glorreich … verkommen geht die BILD zugrunde. Auch wenn unsereiner aus gehabter Nähe trotzdem heimlich auf Martin Luthers letztes  Apfelbäumchen hoffte: Der Untergang ist nicht mehr aufzuhalten. Also laßt sie krepieren …

 

In ihrem Todeskampf (gestern mehr als 5, heute weniger als 1 Mio) graben die Redakteure das schwarz-rot-grüne Loch in dem alles versinkt, in blindem Geifer immer tiefer. Und zappeln auch noch dabei .... 

 

Mal kreischt BILD: „Der schreckliche Kindermord auf dem Bahnsteig in Frankfurt schockiert ganz Deutschland … aber die AfD hetzt damit.“  Mal greint sie: „Der Schwert-Mörder von Stuttgart kam 2015 von Syrien nach Deutschland“. Dazu heuchelt das Blatt mit Krokodilstränen in Plakatformat die grausame Wahrheit: Ein Blumen- und Trauerkerzen-Meer im Frankfurter Hauptbahnhof ... Der Augenblick, in dem der glatzköpfige syrische Schlächter (28) mit beiden Händen sein Opfer abschlachtet. Mitten in Stuttgart … Auf offener Strasse …   

 

"Ich verfluche den Tag ihrer Geburt"

 

Und wäscht sich die Hände in Unschuld, natürlich nur, weil die Freie Presse im Internet längst in allen entsetzlichen Details  berichtet. Also Pilatus: „Wie BILD berichtete …“ Mittwochabend … eigentlich alt … kleine Ergänzung halt … Klar: „Dutzende Anwohner und Passanten wurden Zeuge dieser blutigen Attacke.“

 

 Ja, mitten im Wohngebiet, Fasanenhof. Vielleicht waren darunter ja anderthalb der letzten Leser … Aber Gottseidank war’s ja nur eine Attacke, ein Angriff, kein bestialischer Mord, keine öffentliche Hinrichtung, neiiin. Attacke eben, Arm abgehackt und so  … Das Opfer (36) war ausserdem nur ein deutscher Kasache, der Mörder (28) dummerweise Syrer. Noch dummererweise seit 2015 Merkels Gast …

 

Und so hetzt BILD auf Papier los, zieht Verena Hartmanns (AfD-MdB) spontane Erschütterung auf Twitter höhnisch in den Dreck: 

 

Frau Merkel, was wollen Sie uns noch antun? Sie werden nie wissen, was es bedeutet Mutter zu sein, weder für ein Kind, noch für dieses Land! Aber ich verfluche den Tag ihrer Geburt!“ 

 

Sie haben das Kind mit getötet

 

BILD fügt genüßlich hinzu: „Hartmann drückte sich vor einer Antwort auf BILD-Fragen … Und schiebt AfD-MdB, Johannes Huber nach: 

„Der Afrikaner ist Asylbewerber in der Schweiz. Grenzkontrollen hätten seine Einreise verhindert … Weil es diese nicht gibt, ist mein Fazit: Die EU, Merkel und Seehofer haben das Kind getötet.“ 

 

BILD pikiert: „Auf BILD-Anfrage verteidigte Huber den Tweet …“ Auch das noch, verkniff sich das Blatt, zitierte immerhin widerwillig die AfD-Bundestagsfraktion: Wie viele deutsche Staatsbürger sollen eigentlich noch auf dem Altar dieser grenzenlosen Willkommenskultur geopfert werden?“ Und geiferte ONLINE: „Während deutsche Politiker den Fall aufklären wollen und über Verbesserung der Sicherheit für die Bevölkerung diskutieren, schert eine Partei aus: die AfD! Sie nutzt die Tat für Hetz-Attacken!

 

Klar, die AfD will nicht aufklären, nur hetzen. Die „deutschen“ Politiker mit den anatolischen und afrikanischen Wurzeln dagegen wollen mit denen, die schon länger hier leben, diskutieren. Und so will Alice Weidel (40) den Kindermord  natürlich nur zur Diskreditierung des politischen Gegners nutzen. Dabei hatte sie doch noch „nach dem Mord von Neonazi Stephan Ernst (Bundesrichter BILD!!) am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (65) gefordert, man müsse „pietätvoll“ mit der Tat umgehen. Den hinterhältigen politisch motivierten Mord nannte sie die Tat eines „Entglittenen“.

 

Uwe Junge, Erika Steinbach "Cicero" Curio

 

 „Doch jetzt ganz andere Töne. Die AfD sieht insbesondere Kanzlerin Angela Merkel  als Schuldige.“ Und zitiert Alice Weidel noch mal: „Die Ohnmacht, all die schrecklichen Gräueltaten nicht verhindern zu können, bringen einen zur Verzweiflung – und diejenigen, die es könnten, tun nichts!“

 

Auch AfD-Landeschef in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge (61) kommt an den linken Hetz-Pranger von BILD: „Er schreibt von Zugkillern, Messerkillern, Vergewaltigern und Schwimmbadpöblern. Seine Forderung: Abschieben, „BEVOR“ eine Tat geschehe.“

 

Sogar die einst große alte CDU-Dame Erika Steinbach (76), „mittlerweile Chefin der AfD-nahen Desiderius-Erasmus-Stiftung, instrumentalisiert (BILD) den Kindermord. Ihre krude Schlussfolgerung: Der Mord geschah, weil „Merkel in der Migrationsfrage ... gesinnungsethisch gehandelt hat“.

 

Dann den AfD-Bundestagsabgeordnete Frank Pasemann (59), der sich „dieser beweis- und inhaltslosen Anschuldigung“ anschloss: „Der Kindermörder sei „ein weiterer von den Schlägern, Räubern, Mördern und Vergewaltigern, welche durch das ... Rechts- und Staatsversagen der Merkelregierung ... nach Deutschland kamen“.

 

Natürlich muß auch Gottfried Curio (58), innenpolitischer AfD-Sprecher, Mathematiker und bester Redner seit Cicero, auf’s BILD-Schafott: „Er sprach in einem Statement von „öffentlichen Angsträumen“. Überall würden Leute mit „Mordlust“ herumlaufen. Ein Eritreer könne ja auch in Afrika bleiben und müsse nicht nach Deutschland kommen“.

 

Und dann der kleine BILD-Goebbels …

 

Bei so viel lupenreinem Journalismus, darf natürlich Nikolaus Blome (55), der kleine BILD-Goebbels von BILD nicht fehlen: „Die  Deutschen sind ehrlich erschüttert vor dem Frankfurter Kindermord eines Eritreers aus der Schweiz. Trauer? Entsetzen? Der AfD ist das nicht genug … Mit widerwärtigen Sprüchen wird Angst geschürt. Angst vor jedem Fremden. Vor jedem mit anderer als weißer Hautfarbe …“

 

Das Kerlchen merkt nicht mal, wie er seine dialektische Denke im bunten Nebel selbst entlarvt: FrankfurtEritreaSchweiz … Um dann das sozialistische Sandmännchen zu geben: Kein (AfD-) Ausrutscher! Rassismus … System … Nicht, weil Frau Weidel oder Herr Gauland nicht können … Weil sie nicht wollen.“ 

 

Schließlich „Sportpalast“: „Ob es unser Land am Ende zerreißt, ist ihnen egal. Denn je tiefer der Riss wird, gerade im Osten, umso besser für ihre Partei. Und für sie persönlich im Wahlkampf natürlich auch … Eine AfD, die solche Hetze ungeahndet lässt, ist die Anti-Deutschland-Partei.“

 

Womit wir wieder am Anfang wären: Wahlkampf! Bei BILD Wahlkrampf. Die Sachsen sind helle. Sie durchschauen alles. Lieb Vaterland, magst ruhig sein, die Sachsen lassen dich nicht allein …

 

 

BILD. Ist die Auflage erst ruiniert, lügt sich's völlig ungeniert...

 

 

Bei BILD nur eine schwertartige Waffe, bei den anderen eine Machete. Worte sind Waffen...

 

 

Natürlich wieder nur ein Einzelfall. Einer von so vielen, dass das Zählen kaum noch zählt...