Betreuter Umfaller

Wolfgang Schäfer: "Chef des freien Kita-Trägers", schreibt BILD 

 

 

 

 

 

 

 

Du mußt ein           Schwein sein …

 

Von PETER BARTELS

 

 Wunderbares Leipzig in Sachsen: Johann Sebastian Bach … Thomanerchor … Völkerschlacht … Auerbachs Keller … Goethe Leip’sch einundleip’sch … Rotes Kloster … Friedliche Revolution … Leipziger Allerlei mit Kalb oder ohne Schwein … 300 Kinder in Leipzig dürfen nicht mal mehr Gummibärchen mampfen … Könnte ja Schwein dran sein …Sagte Schweinchen Schlau...Und fiel wenig später um...

 

BILD zum „Betreuten Essen“: „Bratwurst, Bulette oder Schnitzel – viele Kinder wollen nichts anderes. Doch die Jungen und Mädchen zweier Kitas in Leipzig (Sachsen) müssen ab sofort auf ihre Lieblingsspeisen verzichten. Schweinefleisch verboten!“ 

 

Kein Witz: Ein Wolfgang Schäfer, Chef der Konfuzius-Kita und der Rolando-Toro-Kita, teilte den Eltern die neuen Essen-Pläne sogar schriftlich mit:

 

„Aus Respekt gegenüber einer sich verändernden Welt werden ab dem 15. Juli nur noch Essen und Vesper bestellt und ausgegeben, die schweinefleischfrei sind ...“

 

BILD ergänzt: „Im Schreiben wird darauf hingewiesen, dass zu Festen und Geburtstagen keine Süßigkeiten und andere Nahrungsmittel angeboten werden sollen, die Schweinefleischbestandteile wie Gelatine haben.“

 

BILD folgert: „Auch Gummibärchen sind verboten. 300 Kinder besuchen die beiden Einrichtungen. Nach BILD-Informationen wird mit der Essenumstellung auf zwei muslimische Mädchen (2 und 3) Rücksicht genommen …“ 

 

BILD zitiert: „Auch wenn es nur eine Familie wäre, die das Seelenheil ihres Kindes aus religiösen Gründen durch unreines Schweinefleisch beeinträchtigt sieht, setze ich diese Neuerung jetzt durch“.

 

Schweinchen Schlau und die Hardliner

 

Und BILD läßt „Schweinchen Schlau“ Schäfer auch noch sagen: „Auch wenn es zwei Handvoll Hardliner bei den Eltern gibt, die unbedingt ihr deutsches Mittagessen fordern.“  Und einen Vater:„Es gab keine Abstimmung…“ Aber dann darf „Bundesernährungsministerin“ Julia Klöckner (46) von der (CDU natürlich!) mit voller Wucht in die Wolken hauen: 

 

Ich halte es für falsch, Schweinefleisch komplett zu streichen … Es sollte eine ausgewogene Auswahl geben … Auch für Vegetarier oder (jene), die kein Schweinefleisch essen“… Alle anderen für die Essgewohnheiten anderer, die auch mal gerne Schweinefleisch essen, in Mithaftung zu nehmen, ist nicht förderlich für ein gedeihliches Zusammenleben.“

 

Kann sich irgendeiner Walter von der Soziweide im Berliner SPD-Präsidenten-Palast leerer labernd vorstellen? Mildernde Umstände: Julia war mal Religionslehrerin für Grundschüler u n d Weinkönigin … Schließlich schickt BILD Ralf Schuler, den letzten Mohikaner vom Stamme „Gesunder Menschenverstand“, an die Kommentar-Front:

 

Schluss mit Speck und Schwarte“

 

„Wegen zwei muslimischen Kindern sollen alle anderen ihre Ernährung umstellen … wird Minderheitenschutz zur Mehrheitsverachtung ... Nicht nur elementare demokratische Prinzipien werden durch dieses Minderheiten-Diktat außer Kraft gesetzt, sondern auch die Trennung von Religion und Staat. Das Schnitzel mag verzichtbar sein, die Grundregeln unseres Zusammenlebens sind es nicht.“

 

Schlagzeile? Kommentar? Mindestens! Dass so ein wohlgenährtes Kerlchen mit feuchten Kußlippchen, offenbar vorstehenden Zähnchen und dem wässrig-blinden Blick eines Maulwurfs auch nur einen Tag länger über 300 Kinderchen „herrschen“ darf, mag zum GRÜNEN Westen passen. Nicht aber zum BLAUEN Osten. Schon gar nicht zu den Sachsen. Gut, dass bald Herbst ist in Deutschland … 

 

                                     Epilog I

 

„Du schaltest um auf schlecht … die Welt ist ein Gerichtssaal  … und die Bösen kriegen Recht … Du mußt ein Schwein sein in dieser Welt … Du mußt gemein sein in dieser Welt …“  (Die Prinzen)

 

Halal-Nachschub für die Konfuzius-Kinder von Leipzig. Der weise Chinese wird lächeln...

 

 

                           

                                               Epilog II

 

Die Sachsen waren noch schneller...Ein paar Stunden nach den Schlagzeilen eierte sich "Schweinchen Schlau" Schäfer in Deckung: "Liebe Eltern...wir haben festgestellt, dass unsere Entscheidung...auf Schweinefleisch zu verzichten, viel Öffentlichkeit erzeugt hat. Aus diesem Grund setzen wir diese Entscheidung aus und werden dieses Thema zu den ersten Elternabenden im neuen Kita-Jahr im August auf die Tagesordnung setzen..."

 

Man ahnt, was der "Schweinchen Schlau" aus dem GRÜNEN Wunderland im Schilde führt. Zeit schinden, Gehirnwäsche, Hilfstruppen sammeln. Er wird wieder die Rechnung ohne die Sachsen machen...