Nonne & Uschi

Schulz gab wieder mal den Hulk. Diesmal gegen Merkel und seinen "besten" Freund Macrönchen

 

 

 

 

 

 

Der SPD-Hulk 

war auch wieder da 

 

 

Von PETER BARTELS 

 

 Erst wird er rot … Dann verzerrt sich das Gesicht … Dann dröhnt er drohend … Und dann wird er grün … Jeder kennt Hulk. Eigentlich ein netter Kerl. Aber wehe, er regt sich auf … Martin Schulz hat sich wieder mal aufgeregt. Bei Maybrit Illner. Über Merkel, Macron und Flinten-Uschi …

 

Die Rote ZDF-Nonne kam diesmal ganz in Quittegelb. Und diesmal stochert sie nicht nur durch den Studio-Himmel nach Spinnfäden, diesmal fuchtelt sie gleich mit beiden Armen wie die Dirigentin von Sister Act im SED-Kloster anno Leipzig einundleipzig vor der Nase eines jungen Polen rum. Der ist seit ein paar Wochen „General“ der CDU. Paul Ziemiak (33): „Das Verhalten der SPD ist heuchlerisch und skandalös.“…  Es war wieder Untersuchungsausschuss beim ZDF. Tagesordnung: „Scherbenhaufen Europa – Krise von Brüssel bis Berlin?“ SPD-Hulk Martin Schulz (63) war schon vorher in BILD erst rot angelaufen, dann grün geplatzt: 

 

„Gewisse Leute machen meine (nur SEINE!!) Vorstellung eines demokratischen Europas kaputt." Dann trat er seinen „Freund“ Macron in die Tonne. Ausgerechnet das französische Präsidenten-Kerlchen, gestern noch Liebling der grünen Gutemines in Gallien und „Freund“ des größten Sozis aller SPD-Zeiten; raunte d’Martin nicht in jeder Talkshow: „Mein Freund Macron hat mich gerade angerufen“?!…Jetzt warf ausgerechnet er ihm „Arroganz“ vor, weil ER, Macron, CSU-Weber als EU-Chef verhindert habe. Hulk Schulz: Weber war in Europa schon aktiv, „da war Macron noch eine unbekannte Größe in Frankreich.“

 

Kein Mensch kennt Weber …

 

Die (natürlich) etwas ältere, graublonde Elizabeth Cadot vom Blog „Notices ‚Allemagne“ lächelt sich an die Seite ihres Macrönchens: „In Frankreich kennt  Monsieur Weber kein Mensch ... Er war leider nicht der Idealkandidat für diesen Top-Job … Natürlich sind die  Ergebnisse von Brüssel für Frankreich sehr gut.“ 

 

Schulz pumpt wieder den Hulk, platzt raus: „Nach der Ablehnung von Weber hat Macron wahrscheinlich auf dem Sofa gelegen und gegrübelt: „Wie kann ich Mutti aus der Patsche helfen? … Aber da Merkel ja immer  Nähzeug für den Fall hat, dass mal eine Naht platzt, geflickt werden muss, schlug sie schnell  von der Leyen vor … Ein geschickter Schachzug ... Und sie wird gleichzeitig die unpopulärste Ministerin ihrer Regierung los.“

CDU-General Polen-Paule „nimmt Schulz auf die Schippe“ (der Nyary-Reservist in BILD): „Ich weiß nicht, was der Friseur Herrn Schulz so erzählt … Wir waren ja beide nicht dabei.“ … Das mit dem Friseur war schon ein bißchen gemein, Paule. Weil jeder sieht, dass Schulz nur noch ein Staubtuch zum Kämmen braucht… Die SPD-Platte fleht dann auch  prompt: „Beruhigen Sie sich doch, junger Mann!“.    

 

Franciscus Cornelis Gerardus Maria „Frans“

 

Will und tut Ziemiak aber nicht. Er tobt stattdessen gegen die SPD, weil die Mutti Merkel zwang, sich im Europäischen Rat bei der Wahl von Flinten-Uschi der Stimme zu enthalten: „Das war heuchlerisch, ist skandalös.“ Und schäumt: „27 von 28 Länder haben JA zu von der Leyen gesagt, sogar die anderen EU-Sozialisten. Nur die SPD „stänkerte“ NEIN, weil’s nicht wenigstens der niederländische Sozi Timmermanns wurde.“ … Je nun, Paule, vielleicht lag‘s am langen Vornamen? Franciscus Cornelis Gerardus Maria „Frans“!! Da ist die halbe Sitzungszeit doch fast rum, wenn …

 

Natürlich war auch wieder der GRÜNE Pummel Annalena Baerbock (38) da, die nur in Deutschland gefeiert und gefördert wird, nirgendwo sonst in Europa. Und natürlich heuchelte sie Entsetzen: „Die Hinterzimmer-Politik von Merkel und Macron schwächen das Vertrauen in die Demokratie. Aber wir werden jetzt über Inhalte reden, auch mit Frau von der Leyen.“

 

Hulk Schulz wieder vor dem Platzen …

 

 Dirk Schümer (57), WELT-Korrespondent in Italien, wettert erstmal für Italien: „Die EU hat das Land mit Hunderttausenden Flüchtlingen allein gelassen, hat sich einen Dreck gekümmert. Jetzt haben die Italiener sich gewehrt, Salvini gewählt“ … Dann: „Alle Leute, die jetzt in der EU vorgeschlagen werden, sind über sechzig. Das ist kein Aufbruch!“ … Was den SPD- Hulk (63) natürlich sofort an den  Rand des grünen Platzens bringt: „Über 60 ist alt? Und Trump? … Der smarte Schümer lobt lieber Merkel: „Machtpolitisch hat sie große Beute aus Brüssel zurückgebracht, auch wenn Schaden dabei angerichtet wurde.“

 

Wenn beim Kino-Hulk die Luft raus zischt, wird er wieder normal. Auch Maulheld Schulz  kuscht bald wieder auf Groko-Versöhnungskurs: „Wenn von der Leyen eine europäische Seenotrettung durchsetzt, „dann kann man überlegen, ob man ihr einen Vertrauensvorschuss gibt … Auch wenn das Verhalten der Kanzlerin in Brüssel eine „Beerdigung“ der gemeinsamen Europapolitik von SPD und CDU war.“ 

 

Aber das sei natüüürlich keiiin Grund, die Groko zu beenden. Nie nich … Wo sollen die Häßlichen und Berufslosen der sterbenden SPD  denn auch hin? Wo sonst können sie sich aus den Fleischtöpfen der Republik den Bauch voll Löffeln?

Die rote Nonne Illner diesmal in Gelb.  Alle Augen auf Schulz, den größten Sozi aller SPD-Zeiten