Endlose Endzeit

Das Gesicht versteinert, die zitternde Rechte presst die Linke an den Bauch. Und Walter labert... 

 

 

 

 

 

 

 

Merkel bekam Zitter-Anfall. Schon wieder!

 

Von PETER BARTELS 

 

Walter, die Raute bricht, die Mutti zittert jämmerlich … Es war mal wieder erbärmlich: Da labert der lippenlose SPD-Präsident Walter von der Sozi-Weide eine Justizministerin von der SPD raus, eine andere von der SPD rein ins Amt … Und einen Schritt neben ihm zittert sich Deutschlands  First Wachtel einen ab, dass fast das halbe Schloß bebt. Und zittert und zittert und zittert …Und Walter labert und labert und labert … 

 

BILD ONLINE  wenig später eilig aber eilfertig: „Schockmoment auf Schloss Bellevue! Sorge um die Kanzlerin: Nur neun Tage nach ihrem Aufsehen erregenden Schwächeanfall hat CDU-Kanzlerin Angela Merkel (64) CDU) am Donnerstag die gleichen Probleme wieder gehabt.“

 

Dann: „Bei der Überreichung der Ernennungsurkunde an die neue SPD- Justizministerin Christine Lambrecht (54) durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (63) überkam die Kanzlerin im Schloss Bellevue plötzlich einen Zitter-Anfall. Mitten in Steinmeiers Rede krampfte Merkel, ihr Beine fingen sichtbar an zu schlottern. Sobald sie sich anschließend bewegte, sei es ihr wieder besser gegangen, berichtete ein dpa-Fotograf, der die Szene festhielt. Merkel bekam ein Glas Wasser angeboten, das sie aber nicht annahm.“

 

Und das war lustigerweise gespenstisch …

 

Während der Lippenlose salbaderte, als hätte Deutschland via UNO endlich die Weltherrschaft übernommen, bebten direkt neben ihm Merkels dicke Stampfer wie auf einem Schüttelrost. Das Gesicht nur noch Knatterton-Maske, die abgekauten Fingernägel suchten wiederholt verzweifelt die Raute,  wurden eben so oft weg gezittert. Merkel versuchte es verzweifelt mit Arme verschränken, das Beben war immer wieder stärker ... Dann kam eine Hand von der Seite aus dem Gespenster-Off; ein Glas Wasser! … Waren es neulich beim Staatsbesuch des Clowns aus der Ukraine nicht drei Glas Wasser, die Zitter-Mutti wieder strafften, ruhig stellten? 

 

Diesmal drehte sie sich irgendwie lächelnd (??) zum Glas hin, dann wieder weg: Nööö … Vielleicht, weil sie wußte, dass sie gleich sowieso mit einem Glas Weißwein den Tag beginnen würde?? Der Flurfunk im Reichstag kennt sogar das mögliche Geheimnis ihrer langen Sitzungsnächte: Jede Menge Rotwein. Bis zum Juncker-Lall am frühen Mikro-Morgen …

 

Remember Mexiko. Jetzt Japan…

 

BILD jedenfalls erinnerte sorgenvoll an die  „vergangenen Woche“, da „hatte Merkel beim Empfang des neuen ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj (41)“ auch schon  „erheblich gezittert“. Wörtlich:

 

Während sie gemeinsam mit Selenskyj auf das Abschreiten der Ehrenformation der Bundeswehr wartete, begannen ihre Beine und ihr Körper heftig zu zittern ... Merkel erklärte später, sie habe an dem heißen Tag zu wenig getrunken. Einen ähnlichen Vorfall gab es bei schwülem Wetter 2017 bei einem Mexiko-Besuch bei den dortigen militärischen Ehren für sie“ … 

 

Vielleicht war’s ja der Bullerjan …

 

Je nun, diesmal war es zwar zum Glück nicht ganz so schwül in Berlin (nur um die 20 Grad). Aber es kann natürlich sein, dass Walter von der Sozi-Weide den Bellevue-Bullerjan angefeuert hatte - mit 63 klappern die morschenden  Knochen zuweilen auch in der Sommerfrische …

 

Wie auch immer, BILD: „Regierungssprecher Steffen Seibert sagte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur über mögliche Auswirkungen des neuerlichen Vorfalls auch auf Merkels am Mittag geplante Reise zum G20-Gipfel nach Japan: „Alles findet statt wie geplant. Der Bundeskanzlerin geht es gut.“

 

Jawoll, Herr ZDF-Frühstücksei! Der Führer ist ja auch im Bunker neben dem Reichstag heldenhaft für Volk und Vaterland gefallen. Auch mit Dauerzittern …

 

 

Die Hand, das Wasserglas, Merkel greift zu, blickt den jungen Mann an, weiß offensichtlich, dass sie gleich alles verschütten wird, zieht die zitternde Hand wieder zurück. Neuer Rauten-Versuch

Und hier das BILD Video, kürzer, besser, leider immer wieder mit Text-Balken vernebelt.