Hart aber schwer

Ricarda Lang: Man nennt sie auch "Fetti Mc Fett Fett". "SPD und CDU haben das Klima verschleppt"

 

 

 

 

 

 

 

 

"Fettes Pummelchen"

 

Von PETER BARTELS

 

Ich bin dick. Es gibt Tage, an denen ich mich schön fühle“ Auch wenn man sie  "Fetti Mc Fett Fett“ schmäht. Oder „Fettes Pummelchen". Ihr sogar empfiehlt: „Ich solle mich vollstopfen, bis ich platze, damit es wieder eine Grüne weniger auf der Welt gibt“… Und fast greint: „Das geht auch an Politikerinnen nicht spurlos vorbei …“

 

Hart aber fair hatte es diesmal schwer: Ricarda Lang (25) war auf der Waage, die Chefin der Grünen Jugend. Es dampfte jedes Mal, wenn das Mondgesicht die kleinen Äuglein noch kleiner kniff und wie aus der Kalaschnikow grüne Erbsen ballerte: „SPD und CDU haben den Klimaschutz zu lange verschleppt. Das ist ein politischer Weckruf.“ Der neue BILD-Kritiker unter dem Laptop-Tarnnetz nickte liebevoll: „Plötzlich sind die Wähler bei den Grünen aufgewacht. Wie schön für sie!“

 

BILD meint die zweieinhalb Millionen Wähler von CDU,CSU und SPD. Vielleicht sogar die 60.000 der AfD … Thema bei ARD-Plauzberg, pardon Plasberg (die Plauze sieht man ja wirklich nur von der Seite): „Europa hat gewählt – wer ist bei uns angezählt?“ Nach dem GRÜNEN-Klops die typischen Früh-Rentner der Schwafelrunde am Montag:

 

Lars Klingbeil (41), SPD-Generalsekretär: „Einfach Köpfe auszutauschen, greift mir viel zu kurz.“ BILD: Aber sind noch Köpfe da, die die Wähler überzeugen?

Mike Möhring (47), CDU-Chef in Thüringen: „Hört auf nur zu reden, arbeitet ab, was im Koalitionsvertrag steht.“ BILD: „Als wenn die Politiker in den Ländern an dem Desaster schuldlos wären …“

Michael Spreng (70), Häuptling Ledergesicht: „Es rächt sich, dass SPD und CDU Geschenke an die Rentner für wichtiger halten als die Zukunftsthemen der Jugend.“ BILD: „Rache ist süß – auch in der Wahlkabine“.

Markus Feldenkirchen (43), „Spiegel“: „Wie lange wollen SPD und CDU diese Selbstzerstörung in der GroKo weiterführen“ BILD: Bis zum „Selbstmord“?

 

Mit Buckel und aus voller Kehle …,

 

Spreng, die alte Rothaut der Nirwana machte trotz seiner alten Tage noch mal mit Buckel und voller Kehle auf Leidenschaft: „Es gibt in der CDU Leute, die den Knall nicht gehört haben.“ Oder: „Die CDU bekommt ein massives AKK-Problem. Sie ist ein Malus für die CDU. Oder: Die CDU sollte darauf achten, ob sie mit AKK auf das richtige Pferd setzt.“ Oder: CDU-Generalsekretär Ziemiak war die erste schwere Fehlbesetzung von Frau Kramp-Karrenbauer.“ SPD-Klingbeil watschte gleich mit: „Beim Klimaschutz war die SPD nicht auf dem Platz …Die Putschgerüchte gegen Nahles haben den Wahlkampf vermasselt. So geht man nicht solidarisch mit der eigenen Partei um.“

 

Fetti Mc Fett gibt Fett …

 

Die  junge, dicke Grüne gibt altklug ihr Fett dazu: „Kohleausstieg beschlossen … Klimaabkommen unterschrieben … Und nichts passiert“. Jetzt aber CDU-Mike, der gerade noch mit tonloser Stimme den Todes-Turban (ohne Harry Potters Voldemort) durchs Fernsehen schleppte, offenbar vom Tumor befreit, drosch los: Kernkraftausstieg … Kohleausstieg … Windparks … Streit um Windstromtrassen: Es ist etwas komplizierter als immer nur zu sagen – Klimaschutz, Klimaschutz, Klimaschutz! Dann  barmt er: „Wir allein werden das in Deutschland nicht schaffen. Wir müssen die Energiewende bezahlen und dürfen die Bürger nicht überfordern.“

 

Und weil’s ihm offenbar trotz nur langsam wachsender Bürste wirklich wieder gut geht, pflaumt er die dicke Grüne an: „Es ist nicht undemokratisch, nur weil es nicht die Meinung der Grünen Jugend ist.“ Um sich dann beim roten Ledergesicht für alle Fälle einen weissen Fuß zu machen: „Die Meinungsfreiheit ist nicht regulierbar.“ Klar doch. Und wenn, dann nur von SPD-Maas und seinen Stasi-Blockwarten …

 

Der SPD-General will hauen ...

 

Die dicke Grüne Lang wirft kurz und deftig ein: „Der Begriff Volksparteien kommt aus einer alten Zeit.“ Dann fügt „Fetti Mc Fett“ hinzu: „Wir sind die Partei der Hoffnung.“
SPD-General Klingbeil will endlich im Kabinett Merkel auf den Tisch hauen: Grundrente und Klimaschutzgesetz. Was Hofschranze Spreng zum Advocatus Diaboli aufpumpt: „Machen Sie das nur, um Material für die Scheidung zu suchen? Papiere für den Tag X zusammenzustellen?“

Da will auch Mike Möhring sich aus der CDU-Alleinschuld rauslügeln: „Im Osten sind die Protestwähler von der Linkspartei zur AfD gewandert.“

 

Und unsereinem bleibt die Spucke nicht mehr weg, weil keine mehr da ist…

v.l.: SPD-Lars, CDU-Mike, die Grüne Mc Fetti,  Spiegelbaron Marcus, Ex-CSU-Wahlhelfer Spreng