EU-Klatsche

Begossene Pudel: Olaf Scholz, SPD und GröKaz Merkel, CDU. Das Ende naht (Foto: BILD)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Merkel Omen

 

 

Von PETER BARTELS

 

Das Mene mene tekel-Geschwafel ist vorbei. Sie hat den mahnenden Finger an der Wand in plumper Eitelkeit nie kapiert. EU-Babylon macht endgültig den Anfang von Ende.  Gezählt, gewogen, für zu leicht befunden, zerteilt,  gefeuert: 7,3 Prozent Minus. Die AfD macht mit 7,1 fast soviel Plus. Merkels rote SPD-Genosssen halbieren sich: 12,3 Prozent Minus …

 

Natürlich Tatütata von BILD: „Bei der Europawahl in zwei Wochen droht ein Wahlbeben … Der Abwärtstrend für die GroKo-Parteien reißt nicht ab … In der aktuellen INSA-Europawahl-Umfrage verliert die Groko  dramatisch …“ 

 

Dann etwas kühler: Im Vergleich zur letzten Europawahl (2014) liegt die Union jetzt bei 28 Prozent (damals 35,3%), Minus-Klatsche 7,3 %. Die Sozialdemokraten bei 15 Prozent (damals 27,3%), Minus-Patsche 12,3 Prozent.

 

In summa: Die GroKo-Parteien verlieren knapp ein Drittel, ein Verlust von 7 Millionen Wählern. Für Zunge und Gaumen: sie-ben Mil-li-o-nen !! Wahlbeteiligung beim letzten Mal: 43 Prozent. Erwartete Wahlbeteiligung diesmal laut ARD-Deutschlandtrend gut 50 Prozent (32,5 Millionen). Wenn das tatsächlich geschieht, sind die sieben Millionen Wählerstimmen weg. Rabenschwarze bis blutrote Quittung für die Totengräber Deutschlands …

 

 

Grün und Blau gewinnt

 

INSA sagt den GRÜNEN pflichtgemäß 19 Prozent voraus, den BLAUEN der AfD pflichtschuldigst 13 Prozent. GRÜNE plus von 10,7 %, AfD plus 7,1%. 

 

BILD schwurbelt natürlich die GRÜNEN noch schöner: „Sie können vom GroKo-Beben profitieren … liegen bei 19 Prozent … können satte drei Prozentpunkte zulegen im Vergleich zur letzten Umfrage …  sind jetzt auf dem zweiten Platz vor den Sozialdemokraten … Bei der Europawahl vor fünf Jahren hatten sie 10,7 Prozent, würden jetzt also gut acht Prozentpunkte zulegen …“

 

BILD mauschelt die AfD klein: Sie legt einen Punkt zu. Natürlich bezogen auf die letzte INSA-Frage. Nicht bezogen worauf es ankommt, nämlich auf die letzte Wahl. Dann hätten die linken Vasallen ihres linken Chefs, Politclown Nikolaus „Schäl“ Blome, natürlich 7,1 Prozent schreiben müssen. Aber 1 Prozent klingt doch echt weniger, kläglicher, oder? 

 

Europa der Vaterländer …

 

Claro, Genosse „Tünnes“ Augstein von PHOENIX. Irgendwie  muß die AfD doch kleingehalten werden. Vielleicht läßt sich der eine oder andere ja doch noch v o r der Wahlurne umdrehen. Wer tappert schon gern Verlierern hinterher? The winner Takes it all … Und auch INSA-Chef Hermann Binkert, der Mann, der von BILD bezahlt wird, hält sich nicht weiter mit den 7,1 Prozent plus der AfD auf: „Die Europawahl am 26. Mai wird die Schwäche der GroKo-Parteien dokumentieren. Es ist auch die erste bundesweite Wahl, bei der die Grünen vor der SPD liegen werden.“

 

„So GRÜN ist mein Tal“ … Hermann Binkert wird natürlich keinen „Oscar“ bekommen, wie einst John Ford, der für das schwarz-weisse Drama gleich 5 Oscars einheimste. Die Wähler werden die Faust erst in der Wahlkabine aus der Tasche ziehen. Natürlich nicht alle der 32,5 Millionen. Aber garantiert ein paar mehr als die  „2089 Bürgerinnen und Bürger“ die INSA im Auftrag  von BILD befragte. Auch die eingeräumte „statistische Fehlertoleranz von +/- 2,5 Prozent“ wird keine Rolle spielen.

 

Deutschland wird wieder ein „Europa der Vaterländer“. Wie Konrad Adenauer und Charles de Gaulle es schufen und immer wollten. Und wie es heute die AfD will. Und Italien, und Polen, und Ungarn, und Tschechien, und England. Die sowieso ...