Maybrit Illner

 Maybrit Illner, Robert Habeck und der deutsche Oberlehrer-Finger (Foto: ZDF)

 

 

 

 

 

 

Die ewige Klimalüge …

 

Von PETER BARTELS

 

Es gibt Abende, da hätte man am besten gleich mit Seneca ins Bett gehen sollen … Aber dann denkt man an den tapferen, weissen, weisen Josef Nyary, der für eine Handvoll Silberlinge  einsam vor der Glotze seine Kritik für BILD schreibt, sich mit der Roten ZDF-Nonne und ihrer GRÜNEN Doku Soap rumquält. Und so glotzt man eben auch. Geteiltes Leid, ist halbes Leid. Zumindest die Altersangaben liefert der gelernte Jupp  ja gleich mit …

 

Alles, buchstäblich alles, was die politische Laienspielschar bei Maybrit Illner (54) am grünen ZDF-Donnerstag, da spät abends schnappatmete, seufzte vor 2000 Jahren schon Seneca, der Lehrer Neros und Philosoph, als er vom Goldenen Zeitalter der Menschheit schwärmte: „Frische Luft und Wind, der über die Felder streicht … klare, unentstellte Quellen und Bäche, die weder durch Röhrenleitungen noch durch Flußbettregulierungen verunstaltet, ihrem natürlichen Lauf folgen, ungepflegte aber herrlich anzuschauende Wiesen …“

 

Und eine Seite weiter über die Zeit, in der er selbst lebte: „Bergeshöhen verschwinden … ganze Landstriche sinken ab; weit vom Meer entfernte Gegenden werden von den Fluten überspült … Mächtige Feuersgewalten haben ganze Hügelreihen weggefressen, einstmals riesighohe Berggipfel … Auf alles lauert der Untergang: sei es durch Sturmesgewalt … Sei es durch Klimaverschlechterung … Alles ist dem Untergang geweiht.“ 

 

Rettet das Klima! Wer zahlt ?

 

Unsereinem klingelt noch das hysterische Kreischen einer Antje Boetius (52) im Ohr, die ihre High Heels unter dem ZDF-Tisch versteckt: Die (natürlich!!) umweltpreisgekrönte „Polar- und Tiefseeforscherin“: „Die Zukunft ist kaputt!“ … „Wir haben noch  zehn, zwölf Jahre, dann ist es unumkehrbar! Die Zeit ist um! Noch drei heiße Sommer können wir uns nicht leisten!“ … Maybrit Illner, die Ex-Nonne aus dem Roten SED-Kloster, hatte eingangs die zugeschminkten, dünnen Lippchen säuerlich verzogen: „Rettet das Klima! Wer zahlt den Preis?“ 

 

Und Nyary, auch einer der vorletzten BILD-Mohikaner mit Matusseks Gesundem Menschenverstand, subsumierte für seine Einleitung: „Fahren, Fliegen & Heizen wird teurer, denn die Politik will die Verbraucher fürs böse Kohlendioxid zur Kasse bitten.“  Hier also liegt der Hase im Pfeffer: „Nach Golde drängt, Am Golde hängt Doch alles.“ Ach wir Armen und der Herr Geheimrat ... Denn prompt kommt Petra Pinzler (53), eine auf Jane Fonda geföhnte Gewitterhexe der ZEIT. Sie hat ein Jahr ihre Familie auf CO2 gequält: Mehr Fahrrad, weniger Fleisch. Folge: Ein drittel weniger Ausstoß; ein bißchen Furzen bleibt halt trotzdem. Und so fordert sie wie alle vom GRÜNEN Klu-Klux-Klan: „Wenn alle Berliner ihr Auto abschaffen würden, wären wir schon weiter!“

 

Rom wäre noch schneller untergegangen …

 

Die „Polarforscherin“ weiß zwar nix von Seneca, sagt aber im Prinzip dasselbe, wie der Weise vor 2000 Jahren, der allerdings noch ohne Kant‘s kategorischen Imperativ: „Der Klimawandel ist da! Wir sind in einem Notstand! Es muss was getan werden!“ Trost für Seneca: Hätte es diese rot-grünen Faker zu Deiner Zeit schon gegeben, wäre Rom noch schneller untergegangen …

 

Im ZDF kam erstmal die CDU-Polit-Pizza  Peter Altmaier (60), der mindestens so fett ist, wie um 80 v.Chr.Marius, der erste Sozi der Weltgeschichte, der später von Sulla ausgegraben und in den Anio geworfen wurde. Altmaier ist Merkels dicker Mann im Ohr und „Wirtschaftsminister“ (Lach!). Er warnte: „Die Energiewende kann eine Billion Euro kosten!“ Also 1000 Milliarden Euro; der GRÜNE Hagestolz Trittin hatte doch was von einer Eiskugel pro Monat gesagt, oder?!!

 

Natürlich wollte der GRÜNE Robert Habeck (49), „Bratt Pitt“ für die Ärmsten der Armen, das nicht hören: „Die Regierung hat zehn Jahre ihre Hausaufgaben nicht gemacht!“ … „Die Klimaziele sind nicht erreicht!“ … „Herr Altmaier, da brauchen Sie gar nicht den Kopf zu schütteln!“

 

„Wir haben mehr erreicht, als man denkt“

 

Die Pizza-Plauze blies wie immer weiter Backen und Ballon auf: „Wir habe mehr erreicht, als man denkt“ … „Wir dürfen weder die Wirtschaft noch den Bürger höher belasten!“ Und leimte sich behende, wie drei Zentner Lebendgewicht es halt zulassen, in den fernen Fernen Osten: „Wir müssen erreichen, dass auch Länder wie China, die jeden Monat neue Kohlekraftwerke bauen, mehr für das Klima tun!“ … Der diesmal gekämmte, aber immer noch unrasierte GRÜNE Robääärt kennt sich auch mit Sprechblasen aus: „Gesundheitskosten! Weltfinanzkrise! Nicht kalkulierbare Folgen!“ Deutlicher geht Schwafelsprech nicht …

 

Nyary: „Dann streiten sich die beiden Berufspolitiker minutenlang über Emissionshandel, Ökosteuer, Energiegeld, Lenkungswirkung, Belastung der Wirtschaft und Sozialverträglichkeit … Und Christoph M. Schmidt (56), Chef der „Wirtschaftsweisen“ forderte prompt eine CO2-Steuer. Ihn stört die Ungerechtigkeit beim Strompreis: „Im Moment zahlt der Mieter in Gelsenkirchen dem Solarpanelbetreiber in Niedersachsen die Rendite, und das ist sozial ziemlich schief!“

 

Altmaier (Reichstags-Flurfunk: Der „unfähigste Wirtschaftsminister, den Deutschland je hatte“) rechnet dem „Herrn Kollegen Habeck“ (Nyary) vor: Der Politiker mit seinem Dienstwagen und der Stahlarbeiter müssten beide tanken, aber der Arbeiter habe im Vergleich viel höhere Ausgaben. Habeck reagierte „fachlich“ und „sachlich“ auf GRÜN: „Ärgerlich! Das ist wirklich zu billig, Herr Altmaier!“ 

 

Tausend Steuerbeamte mehr …

 

Merkels Klops kloppte Habecks  Energiesteuer weiter kurz und klein: „Zuviel Bürokratie! Am Ende haben Sie ein paar tausend Steuerbeamte mehr und die Gerechtigkeit trotzdem nicht erreicht!“ Da wurde der Grüne Robääärt noch lauter, noch fachlicher: „Blöd! Dumm! Das ist Denken der 60er Jahre! Wir werden dramatische Umstürze haben!“ 

 

Schließlich GRÜNER EU-Eunuchen-Wahlkampf pur: „Wir brauchen nicht bessere Menschen, wir brauchen eine bessere Politik!“ Merkels Klopps: „Bei den Klimakosten auch: Es wird Gewinner und Verlierer geben!“ Dann stocherte sich zum wiederholten Mal die Margot Honecker immer ähnlicher werdende Maybrit Illner mit der französischen Atomenergie von der anderen Seite des Rheins in die Runde: „Die Franzosen haben eine viel bessere Klimabilanz als wir, weil sie Atomstrom nutzen … Dürfen wir die Atomenergie weiter so verfemen wie bisher? … Auch (die Heilige!) Klima-Greta hat dazu ja schon was gesagt …“

 

 

Auch Seneca starb nicht am Klima 

 

Habeck mochte da nicht mehr einsteigen. Aber Altmaier: „Der deutsche Stromverbraucher zahlt doppelt so viel wie der französische.“ Und eierte sich selbst und die „SED-Physikerin“ Merkel gleich wieder in trockene Tücher: „Wir haben durch den Verzicht auf die Kernenergie gesellschaftlichen Frieden erreicht.“ … Das also war die wahre Wahrheit für das 1000 Milliarden teure Eis, das Merkel, der GRÜNE Trittin, die SED-Roten und SPD-Untoten uns beim „Ausstieg“ serviert haben, nicht die nie gestorbenen Toten in Fukushima. 

 

Genauso ist es mit der Klimalüge: Auch Seneca starb natürlich nicht am „Weltuntergang“. Er starb, weil Nero ihn zum Selbstmord zwang …