Robääärt Habeck

Robert Habeck, Annalena Baerbock: "In mir steckt ein Stück Robert drin..." (Foto: T-Online)

 

 

 

 

 

 

 

 

 Der Schöne oder das Biest ?

 

Von Gaby Röhr

 

Ach jaaa … Habeck. Der schöne Robert … Der von allen grünen Schnepfen der roten Journallie zum  Brad Pitt vergotteten GRÜNKohl-König. Seufz!! ALLE sagen es, ALLE schreiben es. Da  MUSS er ja ein richtig tolles Mannsbild sein …

 

Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Unstrittig ist, Robert Habeck (49) hat das schönste unrasierte Doppelkinn der GRÜNEN Gemeinde! Brad Pitt (55), immerhin einige Jahre älter, hat bis heute noch kein so ältliches, fettes Kinn geschafft. Aber Brad hatte ja auch Angelina Jolie und Robert immer nur Annalena Baerbock. Dabei sind die beiden  nicht mal richtiges Paar. Sie sind lediglich die allseits von schmachtenden roten Studenten-Prekariat und Grünen Witwen aus Blankenese hofierte Doppelspitze der GRÜNEN. Lenchen äußerte allerdings kürzlich: "In mir steckt längst ein Stück Robert." Da darf auf Ideen kommen, wer will … 

 

Sei´s drum.Robert Habeck ist allgegenwärtig. Ob Print, ob TV – alle himmeln ihn an. Robert kann sogar Kanzler. Laut Umfrage im April – Trendbarometer von RTL und n-tv - hält ihn jeder fünfte Deutsche für geeignet, das Amt zu übernehmen; die Herr*innen vom Doof-TV haben bei Claudia Roth Rechnen gelernt. Und die hatte es bekanntlich nie so mit Mathe. Sonst hätten sie ihre Schlagzeile tönen müssen: 80 % halten Habeck für nicht kanzlerfähig. Also die absoluteste aller absoluten Mehrheiten. Also wohl doch nicht so doll, der Robert. So bleibt uns – mit Gottes blauer Hilfe - hoffentlich (noch?) ein grüner Kanzler erspart.

 

Kennt einer die GRÜNE Franziska?

 

Aber die EU-Wahlen stehen vor der Tür. Natürlich Habeck auch hier allerorten. Die beiden Spitzenkandidaten der GRÜNEN für die begehrten Brüsseler Voll-Alimentationsplätze teletubben irgendwo im Hintergrund. Touren in Sachen EU-Wahlkampf bisschen hier, bisschen da. Wirklich kennen tut sie niemand. Die geborene SED-Deutsche Ska Keller (37) ist seit 2009 Mitglied des europäischen Parlaments. Ska für Franziska. Klingt zu spießig, zu infantil, ist sie auch. In der ARD-Sendung „Bericht aus Berlin“ bestätigte sich einmal mehr dieser Eindruck. Außer dem üblichen grünen Ideologie-Geschwafel – Friede, Freude, Flüchtlinge, - gepaart mit überheblichem, selbstherrlichem Grienen hatte sie ihrem Diskussionspartner, dem EU-Kandidat der AfD, Dr. Maximilian Krah, faktisch nichts entgegenzusetzen. 

 

Der wiederum argumentierte ruhig, gut und sicher.  Kellers selbstgefälliges Grienen verschwand alsbald. Dumm gelaufen. Nun grienen wir. Den zweiten EU-Spitzenkandidaten der GRÜNEN Sven Giegold – auch nie gesehen, Deutschland? - muss man erst mal googeln. Typ graue Maus mit dummen Sprüchen. „Ich bin ein realistischer Träumer“ und „Wir werden diese Wahl (EU) zur Klimawahl machen“. Ansonsten null Problemo in der EU, Träumerle? Träum weiter, aber nicht auf unsere Kosten! Aber genau darauf läuft das EU-Wahlprogramm der GRÜNEN hinauf. ALLES auf Kosten des brav arbeitenden, Steuer zahlenden Michel. Einige Highlights des GRÜNEN  EU-Wahlprogramms: 

 

  • Schaffung eines europäischen Einwanderungsrechts, Basis UN-Migrationspakt. (Wahlprogramm S.91)  - sprich Einwanderung für Alle. Und wo wandern die vorzugsweise ein? Richtig, Germoney!

 

  • Das Resettlement-Programm des UNHCR großzügig in Europa ausweiten. „Die EU-Länder müssen (!!) ihren Anteil am jährlichen, vom UNHCR ermittelten Resettlement-Bedarf entsprechend ihrer Wirtschaftskraft erfüllen.“  (Wahlprogramm S.91)  Remember:  „Resettlement“ bedeutet eine dauerhafte Neuansiedlung (!)  von Flüchtlingen.
  • Einstufungen von Staaten als sichere Dritt- bzw. Herkunftsländer werden von den GRÜNEN abgelehnt. Nach GRÜNER Ideologie  „das falsche Instrument“ (Wahlprogramm S. 94). GRÜNE Logik: ALLE sollen kommen dürfen, die wollen …

 

  • Die Europäische Bankenunion soll vollendet werden (Wahlprogramm S.58). Bedeutung: Deutschland, also die deutschen Sparer, müssen für Ausfälle von Kreditinstituten in anderen Ländern Europas haften ...

 

  • Bewohner vom „Klimawandel“ betroffener Inselstaaten sollen Klimapässe erhalten. Die schwergewichtige GRÜNE Flugente Claudia Roth flog kürzlich höchstpersönlich auf die Fidschi-Inseln – für den eigenen Augenschein, solange sie noch da sind…. Sie hätte allerdings lange dort verweilen können, ohne nasse Füße zu bekommen (ach, hätte sie es bloß getan!). Fakt ist, die Meere steigen weltweit nicht an.

 

  • Ausweitung des EU-Haushalts auf 1,3% des BIP, keine Anpassung des EU-Haushalts nach dem Brexit, sondern Erhöhung der Einzahlungen der verbliebenen Mitglieder, Schaffung eines gemeinsamen Haushalts der Eurozone und der EU (S. 51 ff Wahlprogramm). Und … und … und….

 

  • Ein letztes Schmankerl… „Ein von Männern dominiertes Internet gefährdet die in der analogen Gesellschaft erreichten Fortschritte von Frauen und somit die Demokratie. Die Verifikation und Filterung von Quellen und Informationen durch professionelle Journalist*innen entfällt, wenn Nutzer*innen alles einfach direkt in sozialen Medien verbreiten.“ (S. 163 Wahlprogramm) 

 

Meinungsfreiheit? Nur noch GRÜN gefiltert!!  Im gemeinen GRÜNEN steckt eben grundsätzlich die Neigung,  alles dominieren und nach eigenem grünlinken Gusto bestimmen zu wollen.

Original-Denke von Robert Habeck, als er Agrarminister in Schleswig-Holstein wurde. "Jetzt hab ich die Macht … Jetzt läuft das so, wie ich es will." 

 

Danke, wir haben verstanden!!!