C02-Steuer

Sigmar Gabriel (SPD) im Münchener Literaturhaus: Eine CO2-Steuer muss her (Foto: Imago) 

 

 

 

 

 

 

 

 

SPD-Siggi macht wieder Wind …

 

Von Gaby Röhr

 

Hat irgendjemand Sigmar Gabriel vermisst? Nein? In Erinnerung geblieben sind vom dicken Siggi der SPD vor allem „sein Stinkefinger“ und „das Pack“. Seine Art der „Wertschätzung“ gegenüber dem gemeinen deutschen Wahlmichel. Ansonsten? Nachdem es keinen Platz mehr für Siggi an den ministerialen Fleischtöpfen der Groko gab, war der ehemalige Umwelt-, Wirtschafts- und Außenminister in der Versenkung seines Bundestagsmandats verschwunden. Ehre wem Ehre gebürt: Berufsschullehrer war er kurzzeitig auch …

 

Jetzt hat sich Siggi wieder mit seriös gefurchter Dackelstirn wieder mal ins Spiel gebracht. Siggi - deutlich dahingeschwunden wie seine SPD. Siggi dank Magenband, die SPD mangels Verstand. Aktueller Sonntagstrend bei Emnid - bundesweit kümmerliche 17% ! In einem Interview mit dem Deutschlandfunk hat der frühere SPD-Chef Gabriel die Einführung einer CO2-Steuer gefordert. Klar, es geht dabei ja auch um ein urtypisches Sujet der Sozen - um´s Umverteilen anderer Leute Geld. Und da waren die Sozen schon immer Spitze …

 

„Wenn die Abfalldeponien voll waren, stiegen die Müllgebühren. Sogar die Atmosphäre ist als Mülldeponie benutzt worden für Treibhausgase. Und die ist halt jetzt voll, also müssen Gebühren her und steigen.” Sagt Berufsschullehrer Siggi. So, so:  Die Atmosphäre ist also voll vom bösen deutschen CO2!! Welche Atmosphäre? Wo? Über Goslar? Über Deutschland? Europa?  China? Indien? Amerika? Afrika? Über der ganzen Welt? Und wir, die ewig und für alles Schuldigen, sollen dafür zahlen?!

 

CO2-Steuer für alle

 

Genosse Siggi ergänzt: „Wir zahlen das, was die Steuer an Einnahmen bringt, an alle Bürger wieder aus, und zwar pro Kopf der gleiche Betrag.“ Denn: „Die CO2-Steuer darf nicht zum Geschäft für den Staat werden“. Ja nee, iss klar, Siggi … Muttu glauben, Pack!!  Da denken wir doch gleich an ähnlich kenntnisreiche Ergüsse anderer Politik-Blitzbirnen.  Schon Genosse Klein-Heiko, damals noch Justiz-Mini,  trötete vollmundig bei ZDF-Illner, dass der Staat niemandem was wegnehme. Und Weinkönigin Julia Klöckner (CDU) plauderte einst locker flockig über Flüchtlingskosten, für die der Steuerzahler nicht aufkommen müsse – „der Bund hat gut gewirtschaftet.“  

 

Was produziert der Bund? Gurken? Tomaten?

 

Der Bund! Wo arbeitet der, Majestät Weinkönigin? Was produziert der? Gurken? Tomaten? Bananen? Unseres Wissens macht er sie nur in Brüssel krumm. Und was bringt das alles Herrn und Frau Bund? Und warum zahlt das Pack dann überhaupt noch Steuern? Wenn die Firma Bund so gut wirtschaftet? Oder hat sie sogar eine Milliardendruckmaschine im Keller? Ein Perpetuum Mobile für Finanzen in jedweder Währung?

 

Genosse Gabriel: „Die Idee ist, Verteilungsungerechtigkeit mit Klimaschutz zu verbinden. Wir würden sozusagen umverteilen von großen Klimasündern, die viel bezahlen müssen, zu kleinen, die würden dabei sogar partizipieren und profitieren und hätten sogar einen Anreiz, mitzumachen, würden diese Steuer nicht als Bestrafung ansehen.“ Wer bis hier ein Wort von Siggis neuer Klima-Steuer verstanden hat, muß zur Strafe weiter SPD wählen…

 

Man kann es nicht oft genug wiederholen, damit es (vielleicht) endlich der letzte linke Depp kapiert, auch wenn die bekanntlich faktenresistent sind: Das „Klima“ kann man nicht schützen! „Klima“ ist der 30jährige statistische Mittelwert von Wetterelementen. Nichts anderes! Und Siggis Geschwurbel ist natürlich nur Augenwischerei. EU-Wahlen stehen vor der Tür … Aber Siggi ist noch steigerungsfähig in seiner linken Sozen-Denke:

 

Siggis SPD soll wieder umverteilen …

 

„Gleichzeitig würden wir den gleichen Betrag umverteilen, sodass es Rechnungen gibt, bei denen Menschen mit niedrigem Einkommen daran sogar was verdienen oder Familien gut wegkommen, weil pro Kopf der gleiche Betrag ausgezahlt wird, also auch für Kinder.“ … Der Herr Gabriel preist die neue CO2-Steuer also quasi als neues “Geschäftsmodell”. Besonders interessant für kinderreiche Familien. Das wird Erdowahns türkische Untertanen in Deutschland ganz besonders freuen. Ali und Aische erweitern doch schon lange unermüdlich und treu ergeben ihre Kinderschar von drei auf fünf. IHR Präsident hat es so befohlen. Und der wusste warum …

 

Wie auch immer: Siggis Umverteilungsgeschwafel erweckt den Eindruck, dass das Magenband bei ihm nicht nur den Magen verkleinert hat! Andererseits lenkt er damit – geschickt? - davon ab, die Sinnhaftigkeit einer neuen CO2-Steuer überhaupt zu hinterfragen.

 

Die CO2-Theorie, die Idee des menschengemachten Klimawandels, der uns unweigerlich in die Klima-Katastrophe, führen soll,  ist längst wissenschaftlich und weitreichend widerlegt.  Viele unabhängige Studien zeigen, dass es keinen einzige Zusammenhang zwischen den von Menschen verursachten Emissionen und dem Klima gibt. Der Klimawandel hat so gut wie  ausschließlich natürliche Ursachen! Seit Ewigkeiten. Bis in alle Ewigkeiten. Wer bereit ist, sich außerhalb der gängigen Propaganda-Medien zu informieren, wird eine Vielzahl an Belegen hierzu finden. Ein Artikel der WELT berichtete bereits 2011 über ca. 800 wissenschaftliche Veröffentlichungen, die die C02 Treibhausthesen restlos widerlegen. Ein Artikel, den es heute so sicher nicht mehr geben würde. 

 

Beschlossen: Weltuntergang!

 

Aber eine Debatte über den wirklichen Ursprung des Klimawandels fand und findet in Deutschland nicht statt. Die “Klimawissenschaften” des hoch bezahlten 10.000er Clubs der UNO-Klima-Vereinsmeier haben sich zu einer Ideologie und pseudoreligiösen Weltanschauung für den menschengemachten Weltuntergang entschieden. Weil sie und ihre Jünger damit die meiste Kohle machen. Und in dieser Ideologie ist der angeblich anthropogene Klimawandel wissenschaftlich unstrittig. Fertig! Die linksgrüne Politik hat das begierig aufgenommen und weitreichend befördert. Ein besseres Instrument, die Bürger zu immer mehr absurden Abgaben und Steuern zu zwingen, konnten linksgrüne Politschranzen kaum finden. 

 

Noch ist es nur die C02-Steuer, die man uns demnächst aufbürden wird. Was als nächstes? Die Atem-Steuer, das Recht, frische Luft einzuatmen? Venezuela hat´s vorgemacht und verlangte ab 2014 am größten Flughafen des Landes tatsächlich eine Atem-Steuer. Da dürfen wir doch hoffen: Auch in Venezuela sind die Sozen krachend gescheitert…..