Lob für BILD

Studien-Autorin, Prof. Dr. Beate Küpper, heute-journal Claus Kleber (Foto: BILD/ZDF)

 

 

 

 

 

 Klebe für Kleber!!

 

Von PETER BARTELS 

 

 “Dass mit großen Studien auch mal Politik gemacht wird, ist nichts Neues. Was die Uni Bielefeld und die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung aber jetzt vorgelegt haben - ist schlicht dreist”. Das schreibt BILD! Heute!!

 

Ja, ist denn schon Weihnachten? So schnell nach Ostern? Nein, erstmal ist bald der 26. Mai. Da schlägt dann die Stunde der EU-Eunuchen. Und natürlich der AfD. Aber wie Merkel ihr Spinnen-Netz von Berlin via Bielefeld nach Babylon Brüssel gespannt hat, beweist hier und heute tatsächlich BILD. Genauer: Ralf Schuler und Hans-Jörg Vehlewald und zwei Studien. Die eine von Bertelsmann in Gütersloh, die andere von einer SPD-Stiftung. Schuler in seinem Kommentar:

 

Wissenschaft muss exakt sein. Wissenschaft muss sich so frei wie möglich von politischen Absichten oder Scheuklappen halten. Aber in (dieser) Studie … freihändig mit schwammigen Begriffen hantiert: „neurechts“, „rechtspopulistisch“, „rechtsextrem“…” Und: “Darunter fällt alles: von Befürwortern eines starken (Rechts-) Staates über Abtreibungsgegnern bis zu Schwulen-Hassern, Antisemiten oder bekennenden Neonazis. Alles, was die Autoren für gefährlich halten – oder nur für politisch falsch.”

 

Crescendo: “Claus Kleber hat dazu die richtige Frage gestellt: Bin ich schon „rechts“, weil ich für Recht und Ordnung bin?” Schuler, der vorletzte BILD-Mohikaner vom Stamme der Matusseks (die mit dem Gesunden Menschenverstand): “Die Antwort lautet: nein.”

 

Was war/ist passiert? 

 

BILD: “Als Claus Kleber (63) am Donnerstagabend mit der Psychologin Beate Küpper über das Thema Rechtspopulismus diskutierte, sah der Zuschauer nicht das ganze Interview …Eine Studie, die im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung durchgeführt wurde, kommt zu dem Ergebnis, dass unter den Deutschen die Vorbehalte gegen Asylsuchende zunehmen und sich rechte Einstellungen verstärken.

 

Das Interview zwischen Kleber und Küpper, eine der Autoren der Studie, verfolgten 3,75 Millionen Zuschauer am Bildschirm. Am Ende des knapp vier Minuten dauernden Interviews sagt der ZDF-Moderator (Kleber, d.PI-Red.): „Das Gespräch haben wir vor einer Stunde geführt und mussten ein wenig Zeit rausschneiden.” 

 

BILD-Schreiber Hans-Jörg Vehlewald (1000 Jahre SPD-Sozi!) weiter: “Gegen Mitternacht äußerte sich Kleber dann auf Twitter, verweist auf das Original des Interviews, das online in der ZDF-Mediathek abrufbar ist. Dessen Länge: 5 Minuten, 40 Sekunden. Das Nachhaken am Anfang des Gesprächs sei „Opfer“ der „Stoppuhr geworden“.

 

Merkels Spinnennetz: Berlin, Bielefeld, Babylon

 

Vehlewald: “Doch genau dieses „Nachhaken“ hatte es in sich. In dem kompletten Beitrag wird deutlich, welche Passagen das ZDF nicht für das „heute-journal“ berücksichtigte.” … Und genau hier beginnt die Klebe für Kleber (Zwangsgebühren-Zaster 1 Mio/Jahr). Aber auch der Riß im Spinnennetz von Merkel, Liz und Babylons Eunuchen wie Elmar Brok.

 

Kleber fragte die Bertelsmann-Blondine: “Sind Sie der Meinung, dass der Staat großzügig sein sollte bei der Erteilung von Asyl?‘ Wenn ich da der Meinung bin ,Nee, sollte er nicht, es sollte konsequent das Gesetz angewendet werden – das reicht mir‘, dann wird das von Ihnen als leicht rechts und rechtspopulistisch angehaucht gewertet. Ist das fair?”

 

Vehlewald zitierte die Antwort von Küpper: “Wir gucken uns diese Aussagen immer im Zusammenspiel mit anderen Aussagen an. Erst wenn Sie dieser Aussage zustimmen, sagen wir, Sie haben eine rechtspopulistische Einstellung. Dazu gehören auch ,Law and Order Autoritarismus‘ und ein ,Demokratiemisstrauen‘, das demokratische Prozesse und Institutionen ganz generell infrage stellt.“

 

Recht und Ordnung – falsch?

 

Kleber hakt nach: „Law and Order heißt Recht und Ordnung – was ist denn falsch daran?“ Küpper kurz gefaßt: „Es geht gegen Außenseiter und Unruhestifter (AfD, hörst Du Dir trapsen?!) … Da können wir ein empirisch gut abgesichertes Muster sehen … Wenn die besonders klar zustimmen, sagen wir, die sind rechtspopulistisch … Das ist erst mal unabhängig davon, wo die Menschen sich selbst politisch verorten (betreutes Denken!). Wir haben viele Menschen, die sagen ,Ich bin selbst politisch genau in der Mitte’ und trotzdem gleichzeitig diese rechtspopulistischen Einstellungen haben.“ (Damit Du weißt, was Du tust, AfD-Wähler!!)… Vehlewald: “Diese ganze Passage hat es nicht in die Live-Sendung geschafft”.

 

Und dann die SPD-Stiftung …

 

Die Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD) in ihrer “Studie” über „Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland, wieder Hans-Jörg Vehlewald in BILD: “Diagnose: Asylbewerber, Juden, Muslime, Zugewanderte stoßen in Deutschland auf „menschenfeindliche Vorurteile“. „Rechtspopulismus“ sei erschreckend verbreitet in der „politischen Mitte“.Eine irgendwie (sic, d.PI-Red.) rechte Gesinnung sei bei 75,1 Prozent der AfD-Anhänger zu verzeichnen, bei 23 Prozent der FDP-Wähler (Union: 20,6%, SPD: 16,6%, Linke: 12,3%, Grüne: 7,6%)… Vehlewald: “Wie kommen diese Zahlen zustande? Wie schnell wird man in die rechte Ecke gestellt? 1900 Befragte (von 82.000.000) geben Aufschluss:

 

  • Verbrechen sollen härter bestraft werden …
  • Die demokratischen Parteien zerreden alles und lösen die Probleme nicht …
  • Die meisten Asylbewerber werden in ihrer Heimat gar nicht verfolgt …
  • Wer irgendwo neu ist, sollte sich erst mal mit weniger zufriedengeben …
  • Politiker nehmen sich mehr Rechte raus als normale Bürger …

 

Wer diesen Sätzen eindeutig zustimmt, muss laut SPD-Studie „als rechtspopulistisch bezeichnet werden“, weil er ein „ausgeprägtes Demokratie-Misstrauen“ beweist … Asylbewerber „abwertend“ beurteilt … Einem „rechtsgerichteten Autoritarismus“ anhängt ...

 

Wenn der Kanalarbeiter staunt…

 

Da staunt selbst der eingefleischte SPD-Kanalarbeiter Vehlewald: “AHA! So schnell gilt man den Forschern als unsicherer Demokrat. Dabei äußern sich die Befragten bei anderen Fragestellungen doch überwiegend liberal:

 

  • Homosexualität unmoralisch?  8,3 Prozent JA – niedrigster Wert seit 2002 
  • Keine Zuwanderung für Muslime? 18,7 Prozent JA – 2006 noch 30,3 Prozent

 

 Politikforscher Prof. Jürgen Falter (Uni Mainz): “Die Studie zeigt nicht nur rechte Tendenzen in der Gesellschaft, sondern auch „die Vorurteile derer, die sie durchführten und  interpretierten. Ihnen sei es eindeutig um „Effekthascherei“ und „Medienwirksamkeit“ gegangen.

 

Kopftuch” natürlich rassistisch …

 

Dann barmt BILD: “Und das ausgerechnet in einer Zeit, in der das Thema Migration an deutschen Unis immer höher kocht – wie zuletzt die Islam-Expertin Susanne Schröter zu spüren bekam: Ihre Konferenz zum „Kopftuch – Symbol der Würde oder der Unterdrückung?“ wurde als rassistisch diffamiert.” 

 

Hier und heute war BILD mal wieder die deutsche Eiche, an der man sich früher so gern geschubbert hat, vor allem die Sozis. 52 Prozent von ihnen kauften einst BILD. Heute lesen sie lieber PI-NEWS. Oder bartels-news. Und wählen  AfD. Wie auch die neueste Umfrage in Sachsen zeigt: 26 Prozent!! Nur noch 2 Prozent bis zur CDU, knirschen  die Meinungsmacher von INSA gequält. Richtig gezählt wird im Mai, werte Auguren. Noch richtiger im Herbst. 

 

Dann beginnt in Sachsen endgültig wieder Deutschland …