Witwen-Träume

Robert Habeck, der erste "GRÜNE" Kanzler? (Foto: T-Online)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Grüner Robert - Blauer Planet 

 

Von Gaby Röhr

 

Es grünt so grün … Grün ist die Hoffnung … Grün steht für Wachsen, Gedeihen, Sprießen: Frühlingsgefühle, die erwachende Natur. Die Farbe Grün, schon Volkslieder vergangener Zeiten widmeten sich den schönen Seiten des Grüns ... 

 

„Grün, grün, grün sind alle meine Kleider“ … Friedrich Silchers Volkslied „ Mädel, ruck ruck ruck an meine grüne Seite“ besang bereits 1836 eingängig die grüne Seite, die Herzseite, die gefühlvolle Seite des Menschen. Mithin alles wunderbare, angenehme, freundliche Assoziationen mit der Farbe Grün. Wir geben Gas, starten voller Power durch, wenn wir das Ampel-Grün erblicken (falls nicht mal wieder eine Schnarchnase vor uns pennt). Wie auch immer … „grün“ weckt positive Erwartungen in uns.Wenn da nicht … 

 

Nun ja, man kennt eben auch das grüne, unreife Obst, das schlimmes Bauchweh macht. Man kennt den „grünen Jungen“ … den, der noch grün ist hinter den Ohren. Den vorlauten Grünschnabel mit unreifen und unausgegorenen Ideen, die er vorlaut in die Gegend posaunt. Nicht ohne Hintergedanken nannte Gottfried Keller (1855) den Protagonisten seines Romans den „grünen Heinrich“. Der grüne Heinrich hat ganz „innerliche Anschauungen“ der Dinge, kommt damit in Konflikt mit der Realität. Naivität, Unerfahrenheit, ein kindliches Geltungsbedürfnis und Unfähigkeit zum rationellen Umgang mit Geld kennzeichnen Gottfried Kellers grünen Helden.

 

Habeck oder Merkel …

 

Ei der Daus, schon schweifen die Gedanken ins Politische. Ins politische Grün. Dieser Tage wurde ein GRÜNER mit struppig behaartem Doppelkinn zum beliebtesten Politiker gekürt. „Spiegel“ online verkündete in der Headline, GRÜNEN-Chef Robert Habeck sei der wichtigste (!) Politiker der Republik. Die „Spiegel“-Relotianer ruderten jedoch nach heftigem Häme-Sturm flugs zurück. Die Headline nunmehr etwas abgeschmolzen, nur noch: „Habeck laut Umfrage beliebtester Politiker in Deutschland“. „Spiegel-Baron“ hin, „Eulen-Spiegel“ her: Der ‚grüne Jung´ hat es also geschafft. Robert Habeck hat seine grüne Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in puncto Beliebtheit abgehängt. Merkel rangiert abgeschlagen nur noch auf Platz zwei der nach unten offenen Politiker-Beliebtheitsskala. What a shame für die ewige Kanzlerin…

 

Grünling Habeck, der angebliche Liebling der Schwiegermütter (wieso eigentlich?!!), wurde bekannt auch und gerade durch sein unausgegorenes Geplapper auf Twitter:  „Wir versuchen, alles zu machen, damit Thüringen ein offenes, freies, liberales, demokratisches Land WIRD, ein ökologisches Land.“  

 

Sie regieren doch längst …

 

SHITSTORM. Sein grünschnabeliges Gezwitscher war schließlich nur so zu verstehen, als müsse die Demokratie 30 Jahre nach der Wende in Thüringen erst noch eingeführt werden! Dumm nur, dass Thüringen bereits von den GRÜNEN mitregiert wird ! Auch zur bayrischen Landtagswahl twitterte er sich in einen Shitstorm. „Endlich gibt es wieder Demokratie in Bayern!“

 

Robert Habeck, der Grüne mit dem Wuschel-Flair (eher im als auf dem Kopf),  löschte daraufhin seinen Account auf Twitter: „Offenbar triggert Twitter in mir etwas an: aggressiver, lauter, polemischer und zugespitzter zu sein – und alles in einer Schnelligkeit, die es schwer macht, dem Nachdenken Raum zu lassen.“ 

 

Jaauu, ist schon ein Ding mit dem Nachdenken. Und auch echtes Demokratieverständnis ist nicht Jedem gegeben: „Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.“ (Robert Habeck: Patriotismus: ein linkes Plädoyer, 2010)  

 

Die Träume der Witwen …

 

Im Zwischenbericht zu ihrem neuen Grundsatzprogramm plädieren die GRÜNEN denn auch für die Schaffung einer „Föderalen Europäischen Republik“. Die wichtigsten Entscheidungen der Republik sollen künftig vom europäischen Parlament getroffen werden. Das EU-Parlament soll als „ legislative Kammer“ gestärkt und „zentraler Ort ALLER Entscheidungen“  werden. Kurz: Künftig sollen die Gesetze nach grünem Willen in Brüssel verabschiedet werden! Und wieder kurz: Es geht um die Abschaffung Deutschlands! Nichts anderes bedeuten die Pläne der GRÜNEN! Und damit machen sie sich beliebt!? Sagen – zum Glück – nur die Meinungs-Macher-Institute. Aber … man weiß ja nie, was die Grünen Witwen von Blankenese bis Grünwald  für feuchte Träume haben. So gesehen … 

 

Quo vadis Germania? Armes Deutschland?  Oder siegt der gesunde Menschenverstand doch noch? Der gesunde Menschenverstand, der hofft, dass GRÜN sein BLAUES Wunder erleben wird …

Remember: Die Erde heißt immer noch der „blaue Planet“ ….