Exit

BILD-online-Schlagzeile nach Theresa Mays Harakiri-Angebot (Foto: BILD)

 

 

 

 

 

Hier ist mein Kopf! Die Frau, die nicht verlieren kann …

 

Von PETER BARTELS

 

Salomon hatte recht: „Es gibt nichts neues unter der Sonne“. 3000 Jahre her. Alles wiederholt sich: Theresa May hat dem Parlament und damit auch ihrer Königin ein Angebot gemacht, das eigentlich keiner ablehnen kann: Ihren Kopf! „Exit, wenn ihr meinen Brexit akzeptiert“. Die Parlamentarier haben tatsächlich abgelehnt!! Hat auch Obelix recht? Spinnen, die Briten wirklich ??

 

Vor 1759 Jahren wurde Kaiser Valerian mit 70.000 Soldaten in Syrien vom Perser Schapur vernichtend geschlagen. Einmalige Demütigung in der römischen Geschichte. Schapur in seinem „Tatenbericht“ ( res gestae divi Saporis): „Wir nahmen Kaiser Valerian mit eigenen Händen gefangen, Prätorianerpräfekten, Senatoren und Offiziere.“ Der Kaiser war zeitlebens der Reitschemel für den Perser. Nach seinem Tod soll ihm die Haut abgezogen worden sein, mit Zinnober gefärbt, in einem Tempel als Warnung an Rom aufgehängt worden sein. Valerians Sohn Gallienus nahm alles hin, rührte keinen Finger. Er wurde lieber selbst Kaiser, wollte Ruhe an der Front im Orient … 

 

May tot wie Merkel

 

Theresa May ist trotz Kopf auf dem Silbertablett toter als tot. Wie Merkel. Aber wie Honeckers Tochter: Sie will es nicht wahrhaben, quakt einfach weiter. Und irgendwie sind sie Zwillingsschwestern: Gleiche Frisur. Gut, die eine klein und dick. Die eine klein, die andere groß und dürr. Wer ist die Frau, die beim Gehen in der Hüfte wie ein Klappmaster nach vorn knickt, trotzdem  immer weiter watschelt? Theresa ist seit 39 Jahren mit Bankmanager Philip John May verheiratet. Studentenliebe in Oxford. 

 

Merkel ist seit 21 Jahren mit Joachim Sauer, Quantenmechaniker verheiratet. Auch eine Art Studentenliebe: Akademie der Wissenschaften, Berlin ... Beide kinderlos. Theresa gläubig: Church of England, regelmäßig Gottesdienst. Während die SED-Protestantin Merkel nur so tut – Theresa May glaubt wirklich. Klar, Papa Hubert Brasier war Pfarrer. War Papa Merkel auch? Ja, aber Pfarrer Horst Kazmierczak (später Kasner) war halt „richtiger“ Kommunist. Da glaubt man an Marx, weniger an Gott. Ansonsten: Beides Einzelkinder. Theresa Mays Papa starb nach einem Autounfall, Mama May an Multipler Sklerose. 2012 wurde bei Tochter Theresa Diabetes mellitus Typ 1 diagnostiziert. Papa Merkel starb, weil er alt war, 85 …

 

Gut gegen Böse

 

Seit drei Jahren ist May Premierministerin. Merkel schon etwas länger Kanzlerin. May ist 63, Merkel ist 64. Merkel studierte Physik (SED-Mauer-Staat), May Geographie (Königreich England). Merkel: Jungpionierin,  May: Bank of England. Natürlich Politik. Seit 1997 drin: 2001, 2005, 2010, 2015, 2017. Erziehung;  Transport; Regionale Selbstverwaltung; Familie; Kultur; Medien; Sport; Generalsekretärin - May von der Pike auf, Merkel von Kohl‘s Gnaden… 

 

May gibt seit zwei Jahren die Boudicca, jene legendäre britannische Königin, die 60 nach Chr. in Londinium (London) die Römer schlug; die europäischen Besatzer wollten partout keine Frau als Herrscherin akzeptieren. Also peitschten sie Boudicca öffentlich aus, vergewaltigten ihre jungfräulichen Töchter. Das war’s Gottseidank noch nicht für die Römer. Boudicca kam mit 50.000 Kriegern (Männer und Frauen!) zurück … 

 

Alles wiederholt sich

 

Heute: United Kingdom versus  EU-Oligarchie. Gut gegen Böse. Die Briten wollen raus aus der EU-Sklaverei, Merkel, Macron und andere Orwells drohen mit Garotte, Guillotine, Henker. Geißel, Daumenschrauben, Streckbank, Block, Pranger haben die Briten noch nicht kleingekriegt. Obwohl viele Parlamentarier den „Vichy“ geben, den Kollaborateur der EU-Herrschaft.

 

BILD: „Während das Unterhaus sich auf keine Brexit-Option einigen kann, spielt Theresa May (62) ihre allerletzte Karte: „Nehmt meinen Deal mit der EU an, dann treten wir am 22. Mai aus der EU aus – und ich gehe auch“ .... So ihr Angebot an die Brexit-Hardliner in ihrer Partei. Kopf ab. Silbernes Tablett. Harakiri für die Königin.“

 

BILD: „Sie werde zurücktreten, wenn ihr zweimal abgelehntes Brexit-Abkommen doch noch durchs Parlament geht, sagte Premierministerin May Montagabend bei einem Treffen mit einer konservativen Gruppe innerhalb ihrer Tory-Fraktion. Einen Zeitplan nannte sie nicht …“

 

Heute hat sie: Freitag will sie ihren EU-Austrittsplan zum 3.Mal dem Parlament zur Abstimmung vorlegen. Falls der britische Brüll-Zwerg John Bercow sie läßt. Er ist zwar ein Konservativer, aber seine Frau, die „Riesin“ Sally, ist bei Labour. Und Sally will in „Babylon“ Brüssel bleiben. Sie zeigt halt gerne ihre Titten …