Professor Mundtot

Prof. Jahn, Prof. Patzlet, Prof. Baberowski(v.l.): Kluge Köpfe, leider Konservativ. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Deutschland ist ein ehrenwertes Land ...

 

Von PETER BARTELS

 

„Mitbürger! Freunde! Römer! Hört mich an: Begraben will ich Cäsar, nicht ihn preisen … Was Menschen Übles tun, das überlebt sie; das Gute wird mit ihnen oft begraben ... So sei es auch mit Cäsar! … Der edle Brutus hat Euch gesagt, daß er voll Herrschsucht war; und war es das, so wars ein schwer Vergehen, und schwer hat Cäsar auch dafür gebüßt … Hier, mit des Brutus Willen und der andern … Denn Brutus ist ein ehrenwerter Mann … Das sind sie alle, alle ehrenwert …“

 

Natürlich fällt einem sofort Marc Anton und seine unvergleichliche Trauerrede mit der blutbefleckten Tunika des gerade ermordeten Caesar auf dem Forum Romanum in Rom ein. Keiner hat sie so ergreifend schön gereimt wie Shakespeare. Nicht mal Sueton, und der Schreibbuden-Hengst war fast dabei ... Auch Deutschland ist ein ehrenwertes Land !! Wir alle leben hier. „Gut und gerne“. Nur wer nicht spurt, wird geknebelt, gefesselt, geköpft. Erst das Pack. Jetzt die Professoren. Die Blutflecken sieht man nicht. Jedenfalls nicht alle …

 

Ralf Schuler (die Leser von bartels-news  wissen schon, der vorletzte BILD-Mohikaner mit Gesunden Menschenverstand), schrieb gerade: „Soll da mal wieder ein unbequemer Professor mundtot gemacht werden? Sein Auftritt beim CDU „Werkstattgespräch“ (Thema: Flüchtlinge) hat für den Frankfurter Politikforscher Prof. Egbert Jahn (77) böse Folgen: „In Europa sollen dauerhafte „Flüchtlingssiedlungen“ errichtet werden: „Warum sollen sie nur in Jordanien, Kenia, Bangladesch möglich sein, warum nicht in Europa?“

 

Flüchtlingslager ohne Stacheldraht

 

BILD nennt das „Seltsam-Thesen“. Klar, Schuler schreibt nicht allein, Anna Essers und  Sozi Hans-Jörg Vehlefald schreiben mit. Der Professor: „In diesen Zentren, in denen die Leute Jahre und vielleicht sogar Jahrzehnte sind, ist Stacheldraht um die Lager nicht nötig. Es funktioniert dadurch, dass die Flüchtlinge nur in diesen Lagern was zu essen kriegen. Außerhalb verhungern sie. Also bleiben sie.“

 

So weit geht nicht mal AfD-Chef Gauland? Je nun, der Professor weiter: Ziel ist „eine menschenwürdigere Behandlung der ankommenden Flüchtlinge.“ Und: „Abschreckung für mögliche Nachzügler, die ihren Weg nach Zentral-Europa (Deutschland!!) suchen.“ BILD: „Der ausgewiesene Experte für Friedensforschung – seit 35 Jahren Dozent an der Goethe-Uni Frankfurt – wurde beim CDU-Dialog bespöttelt und gelobt“. Immerhin: „Die CDU-Zentrale versicherte ihm, in der Partei habe es überwiegend ‚anerkennende Worte’ gegeben.“

 

Natürlich (??) nicht so bei Jahns Arbeitgeber, der Frankfurter Uni: Wenige Wochen nach seinem Auftritt, versuchten Politik-Studenten vergebens, ihren Lehrbeauftragten auf den Websites der Uni zu finden! BILD: „Jahn war nicht nur aus dem Vorlesungsverzeichnis seines einstigen Fachbereichs (Geisteswissenschaften/Politikwissenschaft) gelöscht. Auch im Personenregister der Uni unter den Dozenten taucht Jahns Name nicht mal mehr auf. Eliminiert, als hätte es ihn nie gegeben ...“ Ansonsten schweigt die Alma Mater.

 

Bloß kein Kontakt zur AfD

 

Rainer Wendt (62), Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft redete: „Denk- und Meinungsfreiheit sind an der Goethe-Universität zu Frankfurt nicht erwünscht. Dort werden nur linke Meinungen geduldet.“

 

 Henrik Wärner (27) redete auch. BILD: Der Chef des (unionsnahen) Studentenbunds RCDS, distanziert sich zwar von Jahns Thesen, stellt aber klar: „Die Zensur der Professur hat mit freier Lehre nichts zu tun und ist für uns nicht tragbar!“ Die CDU selbst wollte sich zum Schicksal des kaltgestellten Professors (natürlich!!) nicht äußern.“

 

 

Und so schaukeln sich die Repressalien gegen kluge Köpfe mehr und mehr hoch. Nur gegen konservative Köpfe. Hier die anderen drei:

 

Prof. Werner Patzelt (65) Politikwissenschaften, lehrte 30 Jahre an verschiedenen Unis. Jetzt verweigerte ihm die TU Dresden die übliche Seniorprofessur. Begründung: unzulässige Vermischung von Politik und Lehre. Insider: Ein Vorwand, Patzelt schreibt mit am CDU-Wahlprogramm. Und er ist um Kontakt zu Pegida und AfD bemüht …

 

Prof.Jörg Baberwski (58), Berliner Osteuropa-Historiker, Russlandkenner. Weil er sich immer wieder gegen illegale Masseneinwanderung aussprach, machten Linke  mobil, Flugblätter, Boykott seiner Vorlesungen an der Humboldt-Uni …

 

Prof. Herfried Münkler (67), Humboldt-Uni. Obwohl in der Öffentlichkeit und der akademischen Welt hoch geachtet, wird der Politikwissenschaftler von linksradikalen attackiert. Absurder Vorwurf: „Rassismus, Sexismus, Militarismus“. BILD: „Ein „spezieller Watch-Blog“ reißt Zitate von ihm aus dem Zusammenhang, entstellt sie …“

 

Deutschland ist ein ehrenwertes Land? Seit Merkel nicht mehr!