Fridays for Fun?

Land der Dichter und Denker. Und der Kliemer-Lenker. Duden, lach mit. (Foto: Netzfund)

 

 

 

 

 

 

 

Non scholae, sed vitae discimus…

 

Von Gaby Röhr

 

Nicht für das Leben, sondern für die Schule lernen wir“, schrieb der spanische Römer und Kalender-Philosoph Seneca einst seinem Freund und ewigem „Schüler“ Lucilius  62 n. Chr., nachdem die Paukerei mit seinem ersten Schüler Nero offensichtlich nichts gebracht hatte. Legionen deutscher Lehrer haben Millionen deutsche Schüler stets mit Pestalozzi belogen: „Ihr lernt für’s Leben, nicht für die Schule!“ Heute lernen die Schüler weder das eine noch das andere …

 

Sechs … fünf … vier … Tage Schule - der Count Down der guten Bildung läuft! Zehntausende Schüler schwänzen neuerdings freitags die Schule, um für den sogenannten „Klimaschutz“ zu demonstrieren. Anstatt am Unterricht teilzunehmen, wie es die gesetzliche Schulpflicht fordert, verkürzen sie ihre Schulwoche von fünf auf schlappe vier Tage. Begründung: „Wofür lernen, wenn es keine Zukunft gibt.“ Ah jaaa…  

 

Was für eine armselige Generation, die schon jetzt für sich keine Zukunft mehr sieht, stattdessen lieber vorsorglich anderen die Schuld gibt, wenn es dereinst mal nicht so klappt im Leben. Die Verantwortung wird mit Hilfe fordernder Parolen schon mal delegiert. Sie basteln Plakate, bekritzeln sie mit mehr oder weniger fetzigen Sprüchen. „The Planet is hotter than my boyfriend“ (Mädels, was habt ihr denn bloß für Jungs heutzutage?! traurig, traurig …!) Und sie skandieren „Wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut“ und „Wir streiken bis ihr handelt!“ 

 

Opfer sind sie wirklich …

 

Wir streiken ….sprich WIR tun nichts! Macht IHR mal….wir sind die Opfer, ihr müsst uns und unsere Zukunft retten … Ist natürlich einfach, macht keine Mühe und zudem noch Spaß. Mitgebrachtes Bier und Musik-Smart heben die Stimmung, man fühlt sich gut und gehört zu den „Guten“ im Land.

 

Opfer sind sie tatsächlich!  Jedoch anders als sie in ihrer infantilen Naivität glauben.  Diese lärmenden Kinder sind Opfer einer bestens funktionierenden Propaganda Maschinerie der Klimalobbyisten, die sie effektvoll vor ihren Karren spannen, so dass sich keiner der Youngsters dem mehr entziehen mag. Wer will schon nicht dazu gehören….?!

 

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Justizministerin Katarina Barley (SPD) finden lobende Worte für die schulschwänzenden Kinder. Geltendes Recht (Schulpflicht!) spielt bei den Regierungsdarstellern keine Rolle! Stattdessen denkt Frau Barley offen über die Herabsetzung des Wahlalters auf 16 Jahre nach. „Diese Proteste, bei denen Schülerinnen und Schüler Freitag für Freitag für ihre Zukunft auf die Straße gehen, verdienen hohen Respekt: solche jungen Leute wünschen wir uns  “ – fishing for Wählerstimmen, nichts anderes! Und Merkel  unnachahmlich: „Ich glaube, dass das eine sehr gute Initiative ist“.  Ja, sie glaubt mal wieder ….wie schön!

 

Halte die Masse dumm. Der Dumme ist einfacher zu manipulieren und zu regieren. Für die „Regierungselite“  ein wünschenswerter Nebeneffekt dieser „sehr guten Initiative“……

 

Studenten, Deutsch und Mathe

 

Im aktuellen Ranking der Bildungssysteme der Erde („wo werden die besten Schüler ausgebildet“) rangiert Deutschland weltweit längst nicht mal mehr unter den ersten 20 besten Bildungssystemen (https://worldtop20org/worldbesteducationsystem )! Bereits seit Jahren beklagen Professoren, dass die „Studierfähigkeit“ der deutschen Studenten konstant nachlässt. Studenten haben massive Probleme mit Rechtschreibung, Grammatikfehler sind an der Tagesordnung. Selbst einfachste Mathematikaufgaben können nicht mehr gelöst werden. 

 

 Zudem fehle vielen die Lesekompetenz. „Ein Problem ist auch die mangelnde Fähigkeit mancher Studenten, selbstständig zu formulieren und zusammenfassende Texte zu schreiben“ so Professor Gerhard Wolf von der Universität Bayreuth im „Nordbayerischen Kurier“. Perfekte Untertanen und leicht manipulierbare Mitläufer werden so heran gezüchtet. Deutschland, das Land der Dichter und Denker? Das war gestern …

 

„Wer nichts weiß, muss alles glauben“ (Marie von Ebner-Eschenbach). Kinder und Jugend von heute glauben alles. Auch die lauthals streikenden Klima-Kids. Natürlich alles ohne zu hinterfragen oder gar selber zu erforschen.  Alles, was ihnen von ihren großen Vorbildern der bestens indoktrinierten Feinstaub-Greta Thunberg oder auch von der Vielfliegerin Luisa Neubauer, die deutsche Greta,  phrasenhaft, inhaltsleer und wissenschaftlich unhaltbar vorgekaut wird. Es wird andächtig inhaliert und für die neuen Religionsgebete auf ihrer Schmalspur-Festplatte gesichert.

 

Klima ist die neue Religion

 

Sie wissen es nicht besser, wie auch?! Das „Klima“ ist ihre neue Religion. Und wer glaubt, übersieht dann auch schon mal gewisse Widersprüche. So setzten kürzlich in Basel die gläubigen Klima-Demonstranten einen Benzingenerator ein, um die protestierenden Stimmen über Lautsprecher zu verstärken. „Wir hätten zwar einen Solargenerator, doch der funktioniert leider bei diesem Wetter nicht.“ So was aber auch …..

 

Aufräumen nach der Demo? „Nee, wieso das denn?“ So die Gegenantwort eines Klimaschutzkämpfers in Hadersleben/Nordschleswig. Der Bürgerservice macht das schon.  Und:  „Was wir heute tun, entscheidet, wie die Welt morgen aussieht.“ befindet der wunderbare Text eines Schildes, das sich herrenlos neben vielen anderen zurückgelassenen nach der Demo in Bozen fand. 

 

Wasser predigen, Wein trinken…in bester grün-linker Politiker-Manier. DAS haben die kleinen Klimapioniere schon bestens gelernt! Na bravo….