BILD Dir Meine Meinung... #3

 

 

 

 

 

 

 

Auweia, Huawei! Amis: Nix! Nix! Nix!

 

Von PETER BARTELS

 

Im Streit um die Beteiligung des chinesischen Huawei-Konzerns am Aufbau des 5G-Mobilfunknetzes in Deutschland haben die USA den Druck erhöht, mit Einschränkungen in der Geheimdienst-zusammenarbeit gedroht … Sollte Berlin auf „unzuverlässige“ Partner setzen … Die Bundesregierung hatte eine Beteiligung Huaweis nicht von vornherein ausgeschlossen …“

 

 BILD Online im Netz. Vom Agentur-Deutsch auf Leser-Sprech übersetzt: Wenn Deutschland weiter mit China kungelt, bleibt der deutsche Geheimdienst künftig blind. Nix mehr Warnung vor IS-Terror. Nicht, wie lange vorher bei Amri in Berlin und trotzdem verpennt … Nicht bei den Rucksack-Bombern im Sauerland, gerade noch mal jut jejange … Die drohen mit einem Satz mit X,Tripple X: Nix! Nix! Nix! 

 

BILD: „Die US-Botschaft reagierte auf einen Bericht des „Wall Street Journal“. Demnach hatte der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, am Freitag einen Brief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geschrieben und darin mit einer Beendigung der bisherigen Geheimdienst-Zusammenarbeit gedroht.

 

BILD Dir Meine Meinung …

 

Das einstige 5 Millionen-Blatt (heute weniger als 1 Mio) noch auf  Axel-Holzschnitte übersetzt: 1. Schritt: Eingang bestätigt. 2. Schritt: Prüfung. 3. Schritt: Antwort. Immerhin „zeitnah“. Klaro, auf den Schreck braucht Peter Altmaier (netto: 3 Ztr.), Merkels dicker Mann im Ohr, erstmal eine Pizza Speziale. Ab 60 hungert’s sich schwerer …

 

Jedenfalls soll der schwule Diplomat Richard (52), im Gegensatz zum SPD-Oberst Johannes (55) aber nicht häßlich, laut „Wallstreet“ eine Allerweltsweisheit zum Besten gegeben haben: „Sichere Kommunikationssysteme“ für die Kooperation bei Verteidigung und Geheimdienste (sind) „essenziell“ … Sein Casus knacksus auf US-Fraktur: Chinas Huawei könnte die „Vertraulichkeit zwischen Verbündeten (NATO) gefährden…”Und: Unzuverlässige Lieferanten im Netzwerk könnten Integrität und Vertraulichkeit sensibler Kommunikation gefährden. 

 

BILD Dir Meine Meinung

 

hier mal Deutsch-Fraktur: „Die USA befürchten Spionage- und Sabotageaktivitäten durch Huawei. Angeheizt werden solche Befürchtungen durch ein chinesisches Gesetz, das Unternehmen zur Zusammenarbeit mit Peking verpflichtet, wenn es um die nationale Sicherheit geht.“ Aha … Aha … Ahaaa!

 

Wir wären nicht in Angelas Wunderland, wenn Huawei nicht trotzdem mit dem Ausbau des 5G-Mobilfunknetzes weitermachen könnte. Der dicke Wirtschaftsminister Altmaier (Jura, kein Beruf) blies die ohnehin schon dicken Backen zum Platzen auf: “Allerdings müsse gewährleistet sein, „dass jedes Produkt aus USA, Europa und China, auch sicher ist, dass nicht unerlaubte Dinge geschehen, die bei uns in Deutschland strafbar wären“.

 

BILD Dir Meine Meinung …

 

Man beachte die erweiterte Reihenfolge von Altmaier, in BILD vernebelt in den Watte-Laptop gepackt, hier übersetzt: Sorgen um Spionage: Aber neu: Amerika, natürlich first … Aber neu: Europa, natürlich second … China last … natürlich Null Gefahr. Die Amis haben wieder mal gepennt. Einfach vergessen, sich als potentieller Spion auf die Liste zu setzen. Aber da sei jetzt Mao vor … 

 

Dabei hatte  die Bundesnetzagentur schon vor der Versteigerung der 5G-Frequenzen die Eckpunkte bekanntgegeben: Nur „vertrauenswürdige Lieferanten“. Mitnichten ausreichend, warnt Botschafter Grenell im Brief an Altmaier. Peking kann seine Firmen „ohne demokratische Kontrolle“ zur Zusammenarbeit zwingen. Das „Risiko“Huaweis könneunmöglich entschärft werden“.

 

Das Beste wie immer zum Schluß: Die deutschen Schlapphüte sind seit ewig auf die USA angewiesen - Terrorismus, Drogen, Waffenhandel. BILD zitiert sie: “Unverzichtbar! Die USA liefern mit ihrer enormen technischen Überlegenheit wichtige Informationen…” 

 

Bild Dir Brömers Meinung…

 

Ausgerechnet Michael Grosse-Brömer (58) plustert sich auf. Der Parlamentarische Geschäftsführer der Unionsfraktion:  „Diese Bundesregierung braucht keine Aufforderung oder Hinweise des amerikanischen Botschafters, um sicherheitspolitisch sinnvolle Schritte einzuleiten“. 

 

Der Anwalt/Notar aus Buchholz/Nordheide wußte schon immer, wo das Kalte Buffett am leckersten ist. Nicht nur im Reichstag, auch im Promizelt der Vielseitigkeitsreiter im Heidekaff Luhmühlen. Nirgendwo hat er die Teller so schwer mit den Schätzen von Carlo Rabeler beladen. Sogar für Kind und Kegel … 

 

 Guckst Du, Herr Botschafter. Nimm Deinen Präsidenten gleich mit. Genug für alle da …